Projektpartner

Partnerschaftsstruktur

Alle direkt an der Innovationswerft beteiligten Partner sind über den Beirat fest in die Partnerschaftsstruktur eingebunden. Die Steuerung der Innovationswerft erfolgt über den Steuerkreis, an dem auch drei Vertreter von Unternehmen beteiligt sind. In der erweiterten Partnerschaftsstruktur sind über die Netzwerkveranstaltung SCIENCE meets BUSINESS weitere Interessierte eingebunden, die im Rahmen der Partnerschaft ggf. neue Forschungs-, Entwicklungs- und Innovations-Projekte hervorbringen.

Beteiligungsformen für Unternehmen

Projektpartner
  • Förderung eines Impulsprojektes und Beteiligung an der bedarfsorientierten Entwicklung
  • Vorkaufsrecht von Patenten
  • Vertriebs- und Verwertungsrechte der Ergebnisse
  • Beiratsmitglied (ggf. Steuerkreismitglied)
Assoziierter Partner
  • Mitwirkung in der Partnerschaft
  • Teil der erweiterten Partnerschaftsstruktur
KMU-Projektpartner
  • Durchführung eines KMU-Projektes im Rahmen der Partnerschaft

Podiumsdiskussion im Rahmen der erweiterten Partnerschaft zur Innovationswerft am 17. März 2016

Foto: Markus Abeling

Teilnehmer von links nach rechts:
- Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff, Rektor
- Prof. Dipl.-Ing. Henry Seifert, fk-wind:,
  Partnerschaftssprecher Innovationswerft
- Dipl.-Phys. Martina Kuhlmann,
  Geschäftsführerin innoven
- Dipl.-Ing. Rolf Rohden, Geschäftsführer innoven
- Prof. Dr. Carsten Harms, BIAMOL,
  Forschungsbeauftragter des Rektorats
- Prof. Dr.-Ing. Holger Schütt, ISSM,
  Inst. für Seeverkehrswirtschaft und Logistik

Drittmittelerklärung

Für die Teilnahme als Partner an dem Förderprogramm ist eine Drittmittelerklärung notwendig. Bei Bedarf können Sie diese HIER anfordern.