Sommerstudierende erobern den Campus

9. International Summer School der Hochschule Bremerhaven gestartet

Schrauben, Hämmern und englisches Geplapper mit vielen unterschiedlichen Akzenten tönte am Freitagmittag aus den Seminarsälen der Hochschule Bremerhaven. Wenn 48 internationale Studierende eine Seifenkiste bauen, startet traditionell die Bremerhaven Intermational Summer School. Bei der 9. Auflage an der Hochschule am Meer zählt das Seminar zur Förderung der interkulturellen Kommunikation zur ersten Lerneinheit. Andere Kulturen Kennenzulernen ist nämlich in dem zweiwöchigen Sommerprogramm ein wichtiger Bestandteil neben dem fachlichen Input.

Vom 29. Juli bis zum 12. August erwartet die Studierende und Berufseinsteiger aus Usbekistan, Russland, Spanien, Polen, Japan und Deutschland wieder ein vielseitiges Programm. Im Kursangebot waren unter der Überschrift "The Management of Change in Economies, Markets, Organizations and Technologies" in diesem Jahr vier unterschiedliche Schwerpunkte wählbar. Dabei legen die Dozenten, die aus acht Nationen extra zu dem Sommerprogramm anreisen, bei allen Unterrichtseinheiten großen Wert auf aktuelle Themen und Entwicklungen. Alba Lopez Dieguez hat sich für den Kurs entschieden, um insbesondere ihre fachbezogenen Englischsprachkenntnisse zu verbessern. "Ich möchte viel für mein Studium dazulernen. Gerade bei der späteren Jobsuche sind internationale Erfahrungen sehr wichtig", so die 23-Jährige Spanierin.

Neben den täglichen Kursen ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil des zweiwöchigen Programms das abwechslungsreiche Freizeitangebot mit Exkursionen zu Unternehmen in der Region, zum Beispiel zur Lloyd Werft Bremerhaven GmbH oder Brauerei Beck & Co. in Bremen. Das Konzept für die Summer School stammt ursprünglich aus Rotterdam. Attie Sidré hatte dort 2002 das Programm gegründet. Da es aber bereits im zweiten Jahr nicht fortgeführt werden konnte, entschloss sich die Hochschule Bremerhaven die International Summer School anzubieten. Seitdem kommen jedes Jahr Studierende aus der ganzen Welt in die Seestadt zum Lernen und Leben.

Und die internationalen Gäste nehmen nicht nur Wissen und studienrelevante Leistungspunkte mit nach Hause, sondern bei der Heimreise haben sie auch Eindrücke von Bremerhaven und der Region im Gepäck. Denn Besuche des Deutschen Auswanderermuseums und des Klimahauses stehen bei der Bremerhaven International Summer School ebenso auf dem Programm wie eine Bootsfahrt nach Helgoland.

Doch was das wichtigste beim Lebewohl nach zwei Wochen immer ist, weiß Organisator und Konrektor für Internationalisierung Prof. Dr. Gerhard Feldmeier aus jahrelanger Erfahrung: "Neue Freundschaften auf der ganzen Welt und unvergessliche Momente aus der Seestadt werden den eigenen Lebensweg prägen."

Weitere Informationen zur Bremerhaven International Summer School 2011 sind erhältlich unter www.hs-bremerhaven.de/Bremerhaven-Summer-School.html

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht