Anschauungsmodell für junge Ingenieure – swb AG unterstützt Transport zur Hochschule Bremerhaven

Wie ist eine Windenergieanlage aufgebaut und wie funktioniert sie? -Damit Studierende das am realen Objekt direkt in der Hochschule Bremerhaven lernen, hat die fk-wind: Institut für Windenergie jetzt eine rund 6 Tonnen schwere Gondel im Haus Z aufgestellt. Möglich wurde dies durch die finanzielle Unterstützung der swb AG. Für den Transport und die Aufstellung hat das Energieunternehmen die Kosten übernommen. Mit dem Funktions- und Anschauungsmodell haben die Studierenden nun einen sehr praxisorientierten Anlaufpunkt. So können Studierende künftig die Konstruktions- und Betriebsdaten dieser Anlage in Praktika nutzen, um die Auslegung und Simulation von Windenergieanlagen zu verstehen und nachvollziehen zu können.

"Wir freuen uns immer, die Ausbildung der jungen Ingenieure in Bremerhaven unterstützen zu können", so Axel Siemsen, Geschäftsführer der swb Bremerhaven GmbH. Gerne leiste das Energieunternehmen seinen Beitrag, um die Windenergie und die Ausbildung auf diesem Gebiet voranzubringen. Bevor die 2 Meter hohe Gondel ihren Platz in der Forschungshalle in Haus Z einnahm, war sie in rund 25 Metern Höhe verankert. Auf der Schwäbischen Alb war sie seit 1987 in einer 100 kW Windenergieanlage genutzt.

Nach rund 20 Jahren im Betrieb überholte das bfw-Windzentrum im Fischereihafen die Gondel, um als Modell- und Anschauungsobjekt für die Studierenden weiterhin zu dienen. "Auch wenn die Anlage schon einige Jahre auf dem Buckel hat, so ist sie insbesondere wichtig, um den Studierenden die Maßstäbe zu verdeutlichen und sie bereits im ersten Semester mit realen Größen agieren zu lassen", so Prof. Henry Seifert, Leiter der Masterstudiengangs Windenergietechnik. Der besondere Charme sei, dass die Daten zu dieser Anlage öffentlich dokumentiert seien und den Studierenden vor Ort an der Hochschule Bremerhaven zur Verfügung stehe. "Das Aha-Erlebnis bekommt jeder eben nur bei einer echten Anlage und nicht am Simulationsprogramm im Labor."

Für den Transport und die Verankerung wurde ein Teil der von der swb über fünf Jahre bereit gestellten fünfstelligen Summe genutzt. Auch künftig setzt sich das Unternehmen weiterhin für die Forschung und Lehre von Windenergie ein und begleitet junge Ingenieure auf diesem Gebiet an der Hochschule Bremerhaven.

Zurück zur Übersicht