„Mensch – wie geht’s!? - Die demografische Chance“

Das Exponat der Hochschule Bremerhaven.
Das Exponat der Hochschule Bremerhaven.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Hochschule Bremerhaven ab 14. November bei Ausstellung im Haus der Wissenschaft

Sie arbeiten als Professorin, als Leiterin des International Office oder Studieren an der Hochschule Bremerhaven und haben doch eines gemeinsam. Ihr Weg an die wissenschaftliche Einrichtung führte alle drei Frauen aus dem Ausland an die Weser. Im Rahmen der neuen Ausstellung "Mensch - wie geht's!? die demographische Chance" im Haus der Wissenschaft Bremen (Sandstraße 4/5 28195 Bremen) präsentiert die Hochschule am Meer die beruflichen Schritte von Prof. Dr. Nadija Syrjakow vom Studiengang Informatik/Wirtschaftsinformatik, Dipl.-Kffr. (FH) / Mgr Alexandra Rupietta aus dem International Office und der Studentin der Maritimen Technologien Esma Öztürk. Vom 14. November bis zum 25. Januar haben Interessierte Zeit, die Ausstellung im Haus der Wissenschaft zu besuchen und neben den Portraits der Bremerhavener Migrantinnen viele weitere spannende Aspekte des demographischen Wandels zu erleben. Der Eintritt ist kostenlos.

"Durch den demografischen Wandel sind junge Zuwandererinnen und Zuwanderer für die Wissenschaftslandschaft wichtiger denn je, deshalb zeigt die Hochschule Bremerhaven in ihrem Exponat die Lebensgeschichten von Migranten aus dem Wissenschaftsbereich", so Nadine Metzler von der Kontaktstelle Schule-Hochschule, der Hochschule am Meer. Durch das Projekt "Entwicklung und Umsetzung eines Maßnahmenkatalogs für Studieninteressierte mit Migrationshintergrund" wird seit Oktober 2012 das Angebot der Kontaktstelle Schule-Hochschule an der Hochschule Bremerhaven ergänzt. Primäres Ziel ist es, die Zahl der Studierenden mit Migrationshintergrund zu erhöhen und so dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken, denn trotz guter Noten beginnen nur wenige Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ein Studium.

Insgesamt zählt der demografische Wandel unserer Gesellschaft zu einer der größten Herausforderungen unserer Zeit. Vielfältige Aufgaben kommen auf Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zu, um einer alternden Bevölkerung gerecht zu werden und gleichzeitig leistungs- und wettbewerbsfähig zu bleiben. Im Rahmen der Ausstellung erhalten die Besucher die Möglichkeit, sich durch verständliche Präsentationen diesem komplexen Thema zu nähern und gleichzeitig mehr über die Wissenschaftslandschaft Bremens zu erfahren.

Die Ausstellung wurde in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, Wissenschaft im Dialog und zahlreichen Bremer Einrichtungen geplant und mit Unterstützung der Senatorin für Bildung und Wissenschaft und der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH realisiert.

Weitere Informationen unter www.hausderwissenschaft.de

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht