Mit Glycerin zum Zucker

Hauke Hilz erforscht, wie Bakterien Glycerin in Lebensmittelzutaten umwandeln.
Hauke Hilz erforscht, wie Bakterien Glycerin in Lebensmittelzutaten umwandeln.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Hochschule Bremerhaven erforscht umweltverträgliches Verfahren zur Herstellung von Lebensmittelzutaten

Bakterien machen die Arbeit, wenn an der Hochschule Bremerhaven Zutaten für die Lebensmittelindustrie entstehen. Das Labor für Lebensmittelchemie ist einer von 15 Partnern des europäischen Projekts GRAIL, das untersucht, auf natürliche und umweltverträgliche Weise Zutaten für Nahrungsmittel zu gewinnen. Dafür nutzen die Forscherinnen und Forscher Glycerin.

„Einige Bakterien sind unter bestimmten Bedingungen in der Lage, Glycerin in Vitamine oder Zucker umzuwandeln“, sagt Prof. Dr. Hauke Hilz, Professor für Lebensmittelchemie an der Hochschule Bremerhaven. „Das wollen wir nutzen, um auf energiesparende und umweltverträgliche Weise Vitamin B12, Provitamin A oder seltene Zucker zu entwickeln.“

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule Bremerhaven kümmern sich im Wesentlichen um die begleitende Analytik. Im Labor untersuchen sie, wie viel von den Produkten entstanden ist, wie sauber diese sind und wie viel vom Ausgangsprodukt Glycerin umgewandelt werden konnte.

In den vier Jahren Projektlaufzeit erhält die Hochschule Bremerhaven bis Oktober 2017 eine Förderung der Europäischen Union von 220.000 Euro. Weitere Partner im Projekt sind die Biozoon Food Innovations GmbH aus Bremerhaven und die CENTIV GmbH aus Bremen.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht