Neue Studieneingangsphase in der Informatik und Wirtschaftsinformatik

"Wie führt man eine Schokoladenfabrik ins digitale Zeitalter?" Unter diesem Motto werden Studienanfängerinnen und Studienanfänger der Bachelorstudiengänge Informatik und Wirtschaftsinformatik ab dem kommenden Wintersemester 2013/14 bereits im 1. Semester selbstgewählten Fragestellungen nachgehen. Mit der neuen Studieneingangsphase will die Hochschule Bremerhaven die neuen Studierenden optimal auf das sehr anwendungsorientierte Informatikstudium vorbereiten, in dem Projekte, ein Praxissemester und die Kooperation mit regionalen Unternehmen einen zentralen Stellenwert haben.

Nach dem Prinzip des problembasierten Lernens erkunden die Studierenden, welche Informatiklösungen in einem global agierenden Unternehmen eingesetzt werden: Wie steuert Informationstechnik die Produktionsprozesse? Wie wird weltweite Kommunikation und Kooperation unterstützt? Wie werden verschiedene Anforderungen in einem Informationssystem umgesetzt? Welche Softwarelösungen ermöglichen eine zeitlich und räumlich flexible Weiterbildung von Beschäftigten? Wie funktioniert ein Rechenzentrum? Wie werden Netzwerke administriert? Alles Fragen, die ab dem ersten Studientag in kleinen Projektteams dem eigenen Interesse entsprechend eigenständig bearbeitet werden.

Dabei erhalten die Studierenden fachkundige Unterstützung von den Lehrenden der beiden Studiengänge, die die Projektteams beraten und als Expertinnen und Experten befragt werden können. Zu bestimmten Stationen der Projekte erhalten die Studierenden gezielten Input, z.B. zu Themen wie Projektmanagement, Internetrecherche und wissenschaftliches Arbeiten, Unternehmensaufbau und Geschäftsprozesse, Modellierung und Konzipierung von Softwaresystemen. Auch Exkursionen zu regionalen Unternehmen sind geplant. Parallel zu diesen Projekten lernen die Studierenden bereits erste Schritte der Programmierung und die für Informatik relevanten mathematischen Grundlagen.

"Insgesamt soll die Erarbeitung verschiedener IT-Konzepte für die Schokoladenfabrik die Studierenden motivieren, sich Studieninhalte wie Grundlagen der Software-Entwicklung, der Informationstechnik oder der Betriebswirtschaft sehr anwendungsorientiert und praktisch zu erschließen", so die Studiengangsleiterin Prof. Dr. Karin Vosseberg.

Die Informatikstudiengänge der Hochschule Bremerhaven versprechen sich von dieser neuen projektorientierten Studieneingangsphase ein klareres Berufsbild der Informatik und Wirtschaftsinformatik bei den Studierenden. "Zudem erwarten wir uns von der Konzeption eine Erhöhung des Studienerfolgs im Sinne einer Reduzierung von Abbrecherquoten und Studiendauer", so Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff, Konrektor für Studium, Lehre und Forschung. Geplant ist nach einer erfolgreichen Umsetzung in den beiden Bachelorstudiengängen Informatik und Wirtschaftsinformatik eine Ausweitung des Konzeptes auf weitere Studiengänge der Hochschule Bremerhaven.

Weitere Informationen zu den Bachelorstudiengängen Informatik und Wirtschaftsinformatik sowie zu dem Master "Anwendungsorientierte Informatik" der Hochschule Bremerhaven erhalten Interessierte bei der Fachstudienberatung Prof. Dr. Karin Vosseberg unter 0471 / 4823 - 139 sowie per Email unter kvosseberg@hs-bremerhaven.de

Zurück zur Übersicht