Spontane Bewerbungen bis kurz vor Zwölf

Bewerbung last minute: (von links:) Sandra Szczepinski, Lorraine Todzy und Laura Reinke bei der Langen Nacht der Bewerbung.
Bewerbung last minute: (von links:) Sandra Szczepinski, Lorraine Todzy und Laura Reinke bei der Langen Nacht der Bewerbung.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

"Die Lange Nacht der Bewerbung hat sich in jedem Fall für Kurzentschlossene gelohnt", so Miriam Pargmann, Mitarbeiterin aus dem Immatrikulations- und Prüfungsamt. Bis Mitternacht konnten Studieninteressierte ihre Bewerbungen um einen Studienplatz an der Hochschule Bremerhaven persönlich abgeben. Und diese Chance haben viele Studieninteressierte noch spontan ergriffen und ihre Bewerbung in letzter Minute abgegeben.

So auch die Freundinnen Laura Reinke und Sandra Szcepinski: Als eine der letzten Bewerber haben sie sich gegen 22:30 Uhr um einen Studienplatz in den Studiengängen "Lebensmitteltechnologie/-wirtschaft" und "Cruise Tourism Management" beworben. "Ich war zu spät dran, um meine Bewerbung noch per Post abzuschicken und da ich in Bremerhaven wohne, bin ich dann spontan vorbei gekommen, um mich noch schnell zu bewerben", so die 19-Jährige. Unterstützt wurden die Beiden dabei von ihrer 18-jährigen Freundin Lorraine Todzy. "Ich bin nur aus Spaß mit meinen Freundinnen mitgekommen, denn ich habe meine Bewerbung schon vor ein paar Tagen per Post eingereicht", erklärt die Bremerhavenerin.

Auch der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. Josef Stockemer, ist zufrieden mit der Langen Nacht der Bewerbung: "Dass so viele Studienbewerber noch spät abends in die Hochschule Bremerhaven kommen, um sich zu bewerben, zeigt uns, dass die Hochschule mit ihren praxisbezogenen Studiengängen sehr attraktiv für junge Menschen aus der Nähe, aber auch aus anderen Regionen und Ländern ist. Außerdem wollten wir auch spontanen Bewerbern die Chance geben die Unterlagen für einen Studienplatz in letzter Minute abzugeben", so der Rektor. Insgesamt hat die Hochschule am Meer 3890 Bewerber. Neben Laura Reinke, Sandra Szcepinski und Lorraine Todzy müssen nun noch diejenigen zittern, die sich auf einen zulassungsbeschränkten Studiengang beworben haben. Allerdings werden die Zulassungsbescheide bereits in ein bis zwei Tagen verschickt.

Für Miriam Pargmann hat sich dieser ungewöhnliche Arbeitstag in jedem Fall gelohnt: "Bis spät abends kamen immer wieder Bewerber in mein Büro. Ein Bewerber hat sogar nur durch das Radio von der Aktion erfahren und hat sich dann ganz spontan beworben", berichtet die Mitarbeiterin der Hochschule.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht