Akademischer Jahresempfang 2014

Sieben Beispiele für Diversity: Auf dem Akademischen Jahresempfang standen Studierende im Mittelpunkt.
Sieben Beispiele für Diversity: Auf dem Akademischen Jahresempfang standen Studierende im Mittelpunkt.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Zum Start in das neue Studienjahr berichten Studierende über ihren Weg an die Hochschule Bremerhaven

Sieben Studierende standen im Mittelpunkt des diesjährigen Akademischen Jahresempfangs: Aus dem Ausland kommend, mit Kindern oder auch mit körperlicher Behinderung studieren sie an der Hochschule Bremerhaven. In Kurzinterviews, geführt von Stadttheaterintendant Ulrich Mokrusch, berichteten Eda Yücel, Roland Watzdorf, Mary Mwangi, Katrin Ritter, Melanie Staudacher, Barbara Babic und Iana Filiuk den rund 150 Zuhörern nicht nur über ihren Studiengang, sondern auch über ihren einzigartigen Weg, der sie in die Seestadt führte.

"Bremerhaven ist für mich eine neue Heimat geworden", sagt Iana Filiuk. Wie die Ukrainerin hat auch Mary Mwangi ihr Zuhause in Kenia verlassen, um an der Hochschule Bremerhaven Medizintechnik zu studieren und eine fremde Sprache zu lernen - mit Erfolg: Die beiden jungen Frauen fühlen sich wohl.

So geht es auch Roland Watzdorf. Mit 51 Jahren studiert der Unternehmer bereits zum zweiten Mal, da er sein Studium der Ökonomie in den 80er Jahren durch den Bedarf in seiner Firma nicht beenden konnte. Jahre lang habe er in seiner Arbeit nach anderen Herausforderungen gesucht, dann kam die Idee: Noch einmal lernen. "Das war eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Hier sein zu dürfen macht mich wirklich glücklich", sagt der BWL-Student.

Jeder der Studierenden sei ein Beispiel dafür, wie Vielfalt die Hochschule bereichere, sagte Prof. Dr. Josef Stockemer zu Beginn der Veranstaltung, die ganz unter dem Motto Diversity stand. Traditionell berichtete der Hochschulrektor über aktuelle Zahlen zu Hochschule und Studierenden - 3176 sind es insgesamt - und Besonderheiten im neuen akademischen Jahr. Beispielsweise haben Studierende die Möglichkeit auf Freikarten für das Stadttheater dank des neuen Kooperationsvertrags zwischen dem Stadttheater und dem Allgemeinen Studierenden Ausschuss (AStA) der Hochschule Bremerhaven.

Bei einem anschließenden Get Together hatten Gäste, Studierende, Lehrende und Mitarbeitende die Gelegenheit zum Austausch. Unterstützt wurde der Abend vom Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V..

Zurück zur Übersicht