Baustellenschild enthüllt

Eröffneten die Baustelle in Richtung Geeste: Oberbürgermeister Melf Grantz und Rektor Josef Stockemer.
Eröffneten die Baustelle in Richtung Geeste: Oberbürgermeister Melf Grantz und Rektor Josef Stockemer.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Hochschulgelände wird durch Ausbau der Straße "Karlsburg" zum Campus

Mit der Enthüllung des Baustellenschildes haben Oberbürgermeister Melf Grantz und der Rektor der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr. Josef Stockemer, den Ausbau der Straße "Karlsburg" gestartet. Durch die Neugestaltung soll das Areal den Charakter eines Campus erhalten und die Hochschule gleichzeitig besser an die Fußgängerzone angebunden werden.

"Mit diesem Straßenbauprojekt schaffen wir nun auch am südlichen Ende der Fußgängerzone endlich eine Gestaltung aus einem Guss, die deutlich zum positiven Erscheinungsbild der Innenstadt beiträgt", sagte Oberbürgermeister Melf Grantz zum Baustart. "Die Fußgängerzone ist vor gut zwölf Jahren aufwändig modernisiert worden. Nachdem nun der Ausbau der Hochschule an diesem Ort weitestgehend beendet ist, können wir das Entwicklungsband weiter in Richtung Geeste ziehen und erhalten so eine einheitliche Freiraumgestaltung." Durch die Bremerhavener Hochschule und das benachbarte Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung habe sich dieser Teil der Bremerhavener Innenstadt zu einem herausragenden Standort für Lehre und Forschung entwickelt.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, betonte anlässlich der Enthüllung des Bauschildes, dass die enge Verzahnung der Hochschule mit der Wirtschaft ein prägender Standortfaktor sei, der ganz wesentlich zur Attraktivität der Seestadt Bremerhaven sowohl für Studierende als auch für Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen beitrage.

Für die Hochschule Bremerhaven mit ihren zur Zeit rund 3.200 Studenten und Studentinnen, geht mit der Errichtung des Campus ein seit Jahren gehegter Traum in Erfüllung. "Wir sind davon überzeugt, dass durch die Schaffung eines echten Campusgeländes die Kommunikation innerhalb der Hochschule und mit der Bevölkerung noch weiter intensiviert, die Wahrnehmung der Hochschule in der Seestadt noch präsenter und die Attraktivität der Hochschule als Lern- und Forschungsort sowie als Treffpunkt in der Stadt deutlich gesteigert wird", sagte Prof. Dr. Josef Stockemer in seiner Rede.

Unter anderem wird auf einer Länge von 180 Metern und einer mittleren Breite von 19 Metern ein neuer Straßenbelag in Anlehnung an die Gestaltung der Fußgängerzone verlegt. Es werden neue Bäume gepflanzt und zusätzliche Grünflächen hergestellt. Die vorhandene Straßenbeleuchtung wird durch ein neues Lichtkonzept ersetzt. Wegen der zukünftigen Sperrung der Straße "Karlsburg" am Südende, wird in der dort zusammentreffenden Deichstraße ein Wendehammer angelegt. Zwischen diesem Wendehammer und der Columbusstraße wird es auch einen neuen Treppenaufgang und eine barrierefreie Rampe geben. Der bisher provisorische Gehweg in der Deichstraße vor dem unlängst sanierten Wencke-Dock wird als einheitliche Klinkerfläche hergestellt.

"Insgesamt werten wir durch diesen Ausbau das Areal an der Hochschule deutlich auf und schaffen einen attraktiven Freiraum, der mit Sicherheit von vielen Menschen wertgeschätzt und genutzt werden wird", so OB Grantz. Die Baumaßnahme soll Ende 2014 abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf 1,2 Millionen Euro. Die Summe wird zu 55 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. 45 Prozent der Baukosten trägt die Stadt Bremerhaven.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht