Sommerschule Wasser: Abschlussveranstaltung am 15. November

Ergebnisse werden der Öffentlichkeit auf der Havenplaza präsentiert

Sechs wissenschaftliche Einrichtungen, rund 450 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Wochen voller Experimente: die zehnte Sommerschule Wasser neigt sich dem Ende zu. Die Teilnehmenden haben in den Projekttagen rund um das Thema Wasser geforscht und experimentiert. Dabei konnten sich die Nachwuchsforschenden in den wissenschaftlichen Einrichtungen Bremerhavens austoben und hatten dabei tausende Fragen im Kopf: "Warum ertrinken Fische nicht?" oder "Wie kann man Wasser reinigen?"

Die Ergebnisse der zehnten Sommerschule Wasser werden am Samstag, den 15. November, von den Grundschülerinnen und Grundschülern auf der Havenplaza vor dem Klimahaus präsentiert. Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten, Familien, Freunde und Verwandten um 11 Uhr herzlich eingeladen.

Beteiligt an der zweiwöchigen Aktion sind die Hochschule Bremerhaven, das Deutsche Schiffahrtsmuseum, das Historische Museum Bremerhaven, der Zoo am Meer, die Phänomenta / Nordseemuseum und das Klimahaus 8° Ost. In den Einrichtungen wurden viele kindgerechte Experimente zum Thema Wasser durchgeführt. Beispielsweise konnten die Kinder erforschen, wie man aus dreckigem Wasser wieder sauberes Trinkwasser erzeugt. Erklärtes Ziel ist es, schon die Jüngsten spielerisch für Wissenschaft zu begeistern. Aus dem Klassenzimmer herausgehen und direkt an der Quelle lernen, dieses Konzept soll Schule und Wissenschaft näher zueinander bringen. Alle Aktivitäten wurden in Kooperation mit dem Lehrerfortbildungsinstitut Bremerhaven durchgeführt.

Zurück zur Übersicht