Stipendiatinnen aus Kaliningrad

Anastasiia Kazminskaia und Anna Kremneva - Stipendiatinnen aus Kaliningrad
Anastasiia Kazminskaia und Anna Kremneva - Stipendiatinnen aus Kaliningrad
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Sparkasse Bremerhaven ermöglicht Teilnahme an der 12. International Summer School

Zum ersten Mal bei einer Schiffsfahrt selbst für den richtigen Kurs sorgen oder zum ersten Mal im Museum nicht nur angucken, sondern mitmachen - für Anastasiia Kazminskaia und Anna Kremneva birgt die 12. Bremerhaven International Summer School unzählige neue und unvergessliche Erlebnisse. Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Bremerhaven konnten die beiden Studentinnen aus Kaliningrad im Rahmen der Städtepartnerschaft Bremerhaven und Kaliningrad an der diesjährigen International Summer School der Hochschule Bremerhaven teilnehmen. Gemeinsam mit 47 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus acht unterschiedlichen Nationen lernen und leben die 19- und 21-Jährigen zwei Wochen lang in der Seestadt.

"Wir sind sehr beeindruckt und danken den Organisatoren für das umfassende Programm aus fachlichem Input und kulturellen Highlights ", so Anastasiia Kazminskaia. Dabei sei Ihnen aufgefallen, dass der Unterricht sich von dem an ihren Heimatuniversitäten - der Immanuel-Kant-Universität Kaliningrad und der Staatlichen Technischen Universität Kaliningrad - nicht so sehr unterscheide. "Auch die Städte ähneln sich, aber Kaliningrad ist größer und die Geschäfte haben zu Hause viel länger geöffnet. Daran mussten wir uns erst einmal gewöhnen", so Anna Kremneva.

Den Studierenden aus der ganzen Welt genau solche kleinen, aber essentiellen kulturellen Unterschiede aufzuzeigen, ist seit jeher das Ziel der Bremerhaven International Summer School. Umso mehr freut es den Organisator Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Konrektor für Internationalisierung der Hochschule Bremerhaven, dass die russischen Teilnehmerinnen viele neue Eindrücke mit in die Heimat nehmen. Und auch Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken ist immer wieder beeindruckt von den motivierten jungen Russen. "Als Partnerstädte wirtschaftlich voneinander zu profitieren ist die eine Sache, aber auch kulturell können beide Seiten viel voneinander lernen. Dafür ist die Summer School in Bremerhaven genau der richtige Ort", so Beneken. Doch ohne wirtschaftliche Unterstützung wären die Stipendien undenkbar. Die Sparkasse Bremerhaven übernimmt seit 2006 in jedem Jahr den Großteil der Kosten, von der Reise und Unterbringung bis zur Verpflegung.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht