Tourismusforscherinnen und –forscher treffen sich

Rund 50 Cruise T Teilnehmer tagten zur Kreuzfahrt rund ums Schwarze Meer.
Rund 50 Cruise T Teilnehmer tagten zur Kreuzfahrt rund ums Schwarze Meer.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

EU-Projekt CruiseT zu Gast an der an der Hochschule Bremerhaven

Im Fokus der Tagung stand die Entwicklung des Kreuzfahrttourismus im Schwarzen Meer. Drei Tage lang diskutierten rund 50 internationale Forscherinnen und Forscher im Rahmen des EU-Projekts CruiseT unter der Federführung der Universität Paderborn über die Qualität des Kreuzfahrttourismus. Gemeinsam wollen die Vertreterinnen und Vertreter aus der Ukraine, Georgien, Rumänien, Italien, der Slowakei und Deutschland nicht nur die Attraktivität der Hochschulen in den Partnerländern rund um das Schwarze Meer steigern, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen, Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Verwaltungen des Tourismussektors intensivieren.

"Wir freuen uns, dass wir unsere Forschungs- und Lehrexpertise aus dem Studiengang Cruise Tourism Management einbringen können", sagt Prof. Dr. Alexis Papathanassis, der seitens der Hochschule Bremerhaven als Professor im Bachelorstudiengang Cruise Tourism Management lehrt. So gab die Studierende Laura Bothe gleich zu Beginn der Tagung einen Einblick in ihr Bachelorstudium. Vorträge über das Interesse an Kreuzfahrthäfen aus Sicht der Gäste und der Reedereien sowie zu Hafenallianzen vertieften die Diskussion der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Im Weiteren Verlauf der Tagung präsentierten die Partnerorganisationen die Situationen in ihren Heimathochschulen und Orten.

Insgesamt wird mit CruiseT das Ziel verfolgt, auf dem Gebiet der Tourismusausbildung zwischen den EU Staaten und den östlichen Nachbarstaaten (Georgien und Ukraine) konform mit der Lissabon-Agenda und dem Bologna-Prozess die Reformen der Bildungssysteme zu unterstützen und auszuweiten. Dazu soll unter anderem ein Kooperationsnetzwerk aufgebaut und drei Kompetenzzentren für die Entwicklung des Kreuzfahrttourismus im Schwarzmeerraum aufgebaut werden. 26 Partnerorganisationen unterstützen das EU-Projekt. Dabei baut der Verbund auf den Bottom-up Initiativen der Tourismuswirschaft im Kreuzfahrttourismus auf und stärkt diese nachhaltig.

Zum Abschluss der dreitägigen Tagung an der Hochschule Bremerhaven zeigte die Seestadt mit Hilfe einer Hafenbustour noch ihren eigenen Kreuzfahrtterminal. Mit den vielen neuen Eindrücken und jeder Menge Hausaufgaben aus den regen Diskussionen und Workshops fuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Partnerorganisationen zurück, um beim nächsten Treffen weitere wichtige Schritte zu gehen.

 

 

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht