Zwei Absolventen der Hochschule Bremerhaven ausgezeichnet

Rouven Borowsky (l.) und Jonas Hagemann (r.) erhalten den Förderpreis von Prof. Dr. Ulrich Sander
Rouven Borowsky (l.) und Jonas Hagemann (r.) erhalten den Förderpreis von Prof. Dr. Ulrich Sander
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Förderpreise beim Gästeabend des Vereins zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V. vergeben

Im Mittelpunkt des diesjährigen Gästeabends des Vereins zur Förderung der Hochschule Bremerhaven standen diesmal die Hochschulabsolventinnen und -absolventen. So nahmen die beiden Absolventen der Hochschule am Meer Jonas Hagemann und Rouven Borowsky stolz die mit 1000 Euro bzw. 1500 Euro dotierten Förderpreise 2013 vom Vorsitzenden Prof. Dr. med. Ulrich Sander entgegen. Anschließend referierte Dipl.-Volkswirt Dieter Schumacher, Leiter Personal der BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG, über die "Anforderungen der regionalen Wirtschaft an Hochschulabsolventinnen und -absolventen" vor rund 50 Gästen.

"Die beiden ausgezeichneten Arbeiten sowie die Ausführungen des Referenten zeigen deutlich, welche Bedeutung die Hochschule Bremerhaven und speziell welches Potential die Absolventinnen und Absolventen für die Region haben", so Prof. Sander. Die Arbeiten seien wieder gelungene Beispiele dafür, dass technische Fragestellungen am Ende auch für die Praxis wertvoll dargestellt werden können", so Prof. Sander. So beschäftigte sich Jonas Hagemann in seiner ausgezeichneten Bachelorarbeit im Studiengang Maritime Technologien mit dem Thema "Konstruktive Entwicklung eines Aussetz- und Bergesystems für ein autonomes Unterwasserfahrzeug zum Einsatz auf dem Forschungsschiff FK Uthörn". Besonders beeindruckt hat die Jury an dieser von Prof. Dr.-Ing. Günther Deiler (Hochschule Bremerhaven) und Thorben Wulff, M.Sc. (Alfred Wegener Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung) betreuten Arbeit die "konstruktivistische, strategische Entwicklungsarbeit, die für eine Bachelorarbeit nachvollziehbar die Einsatzprobleme auf kleinen Schiffen in der Nordsee verdeutlicht" sowie "der vorbildlich angedachte Schutz der hochwertigen Mess- und Antriebssysteme".

In der mit 1500 Euro dotierten Masterarbeit im Studiengang Medizintechnik beschreibt Rouven Borowsky die Entwicklung eines biologisch abbaubaren Werkstoffs für Knochenimplantate durch Kombination zweier Werkstoffe. Unter dem Titel "Durch Pulverspritzguss hergestellte Werkstoffe für degradierbare Knochenimplantate auf der Grundlage von eisenbasierten Kompositen und ß-Tricalciumphosphat mit spezifischer Porosität" wird laut Jury "die medizinische Notwendigkeit und die sich daraus ergebenden technischen Anforderungen sehr eingehend dargestellt". Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr.-Ing. Rainer Dammer (Hochschule Bremerhaven) und Dr. Sebastian Boris Hein (Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM). "Der Förderverein prämiert mit diesem ersten Platz eine deutlich positiv exemplarische Abschlussarbeit des Studienganges und der Hochschule Bremerhaven als innovativer Standort in der Medizintechnik", so Prof. Sander.

Neben der kurzen Präsentation der Abschlussarbeiten sowie dem Gastvortrag berichtete Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven, noch über die "Aktuelle Situation der Hochschule Bremerhaven".

Zugehörige Dokumente

  • Hochschule BremerhavenRouven Borowsky (l.) und Jonas Hagemann (r.) erhalten den Förderpreis von Prof. Dr. Ulrich Sander

    JPG3.9 MB

Zurück zur Übersicht