„Hein Mück für ein buntes Bremerhaven“

Tamina Günther, Christina Orto, Prof. Dr. Petra Milde, Viviane Krummel, Jasna Wiedemeier und Marius Herrmann präsentieren ihre Flagge und nehmen von zwei Studentinnen die Handabdrücke
Tamina Günther, Christina Orto, Prof. Dr. Petra Milde, Viviane Krummel, Jasna Wiedemeier und Marius Herrmann präsentieren ihre Flagge und nehmen von zwei Studentinnen die Handabdrücke
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Studierendenprojekt sucht Sponsoren für Aktion "Flagge zeigen"

Hein Mück steht symbolisch für die Seestadt. 21 Figuren zieren auf Initiative des Studiengangs Cruise Tourism Management der Hochschule Bremerhaven Unternehmenseinfahrten und Einrichtungsfoyers im ganzen Stadtgebiet. Jetzt wollen fünf Studierende der Hochschule am Meer mit der Symbolfigur für ein tolerantes und weltoffenes Bremerhaven im wahrsten Sinne des Wortes "Flagge zeigen". Bei der Sail Bremerhaven sollen Fahnen gehisst werden, auf denen neben der Silhouette des bekannten Seemannes bunte Handabdrücke von integrativen Einrichtungen, Firmen und/oder Menschen mit internationaler Herkunft ein Versprechen gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz setzen. Wie die Flaggen aussehen, präsentierten die Studierenden Tamina Günther, Christina Orto, Viviane Krummel, Jasna Wiedemeier und Marius Herrmann anhand eines vier Meter langen Prototyps vor der Mensa der Hochschule Bremerhaven.

Auf den Flaggen steht ein Schattenriss von Hein Mück, der von heiNZe design entworfen wurde, im Mittelpunkt Drumherum werden bunte Handabdrücke als individuelles Zeichen und Versprechen gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz gesetzt, die zuvor mit Handfarbe auf Papier gepresst, von einer Druckerei eingescannt und dann in und um den Hein Mück Umriss integriert werden, so dass eine bunte Figur entsteht. Mit ihrem Handabdruck setzten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Aktion ihr persönliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz und symbolisieren so den Zusammenhalt der Bremerhavener untereinander. Bremerhavens Symbolfigur soll durch diese Aktion im Rahmen des studentischen Jahresprojekts im Modul "Consulting Project" unter der Leitung von Prof. Dr. Petra Milde das Miteinander stärken und soziale Ausgrenzung entgegenwirken.

Da die Erstellung der Flaggen mit Kosten verbunden ist, suchen die Studierenden des Studiengangs Cruise Tourism Management ab sofort Spender. Als Dank für die finanzielle Unterstützung von circa 150 Euro pro Flagge können Unternehmen beispielsweise ihr Logo mit aufdrucken und auf diese Weise während des internationalen Festivals der Windjammer vom 12. bis 16. August in der Stadt ein sichtbares Zeichen für eine weltoffene und bunte Stadt setzen.

"Unser Slogan Sei bunt - sei offen - sei Bremerhaven soll unsere Wertvorstellungen wiederspiegeln", so die Studierenden. Ihnen sei es wichtig, dass keine Unterschiede gemacht werden, ganz gleich welche kulturellen, religiösen oder sozialen Hintergründe beispielsweise vorhanden sind. "Hein Mück ist als Seefahrer über die Weltmeere gefahren und hat dabei auf der ganzen Welt Freundschaften geknüpft, Sprachen und andere Kulturen kennengelernt. Er ist also die perfekte Symbolfigur für eine Kampagne, mit dem Ziel sich für ein buntes Bremerhaven einzusetzen." Im Rahmen der Aktion "Flagge zeigen" werden sechs Flaggen am 13. August vor dem Deutschen Auswandererhaus und drei weitere auf dem Gelände der Sail gehisst. Während der gesamten Sail wird dann eine Flagge weiterhin wehen.

Zugehörige Dokumente

  • Hochschule BremerhavenTamina Günther, Christina Orto, Prof. Dr. Petra Milde, Viviane Krummel, Jasna Wiedemeier und Marius Herrmann präsentieren ihre Flagge und nehmen von zwei Studentinnen die Handabdrücke

    JPG4.3 MB

Zurück zur Übersicht