Hochschule ohne Grenzen

Bibiana Alejandra Palacios Jimenez, Blanca de Haro Vazquez, Christian David Alarcon Quiroz und Giovanna Valentina Castellini Verrone präsentieren unter dem Titel „University without borders – Hochschule ohne Grenzen“ einen Tag lang ihr Projekt "University without borders"
Bibiana Alejandra Palacios Jimenez, Blanca de Haro Vazquez, Christian David Alarcon Quiroz und Giovanna Valentina Castellini Verrone präsentieren unter dem Titel „University without borders – Hochschule ohne Grenzen“ einen Tag lang ihr Projekt "University without borders"
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Studierende präsentieren, wie interkulturell das Leben an der Hochschule Bremerhaven ist

Köstliche Leckereien aus Spanien, typische Kleidung aus Argentinien und spezifische Länderinformationen zu China präsentierten Studierende der Hochschule Bremerhaven. In Haus K realisierten Bibiana Alejandra Palacios Jimenez, Blanca de Haro Vazquez, Christian David Alarcon Quiroz und Giovanna Valentina Castellini Verrone unter dem Titel "University without borders - Hochschule ohne Grenzen" einen Tag lang auf kulinarische und visuelle Weise, aus welchen Ländern die Studierenden an der Hochschule Bremerhaven überall stammen. In kurzen Filmen informierten die Studierenden aus Spanien, Peru, Kolumbien und Uruguay, welche Besonderheiten ihr Herkunftsland und das vieler ihrer Kommilitonen ausmachen und welche Unterschiede es zwischen Bremerhaven und ihrer Heimatstadt gibt. Darüber hinaus berichteten deutsche Studierende über die Bedeutung des interkulturellen Austausches.

Ziel ist es, Kontakte zwischen den unterschiedlichen Kulturen herzustellen und zu zeigen, wie international die Hochschule Bremerhaven durch ihre Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Laboren und der Verwaltung ist. "Fakt ist: die Hochschule Bremerhaven ist ein interkultureller Ort und das ist etwas, was wir in unserem Projekt besonders herausheben möchten", so die vier Studierenden. Mit dem Event "University without borders" wollen die Studierenden vor allem die Vorzüge einer internationalen Hochschule zeigen. "Wir sind davon überzeugt, dass der beste Weg Vorurteile abzubauen ist, die Eigenheiten und Traditionen der Anderen kennen zu lernen", so das Projektteam. Gemeinsam mit Studierenden aus der ganzen Welt an der Hochschule zu sein, helfe einerseits persönliche Kontakte und Freundschaften aufzubauen, aber auch viel über andere Kulturen zu lernen. An der Hochschule Bremerhaven haben Studierende vielfältige Möglichkeiten, Erfahrungen mit dem Studierenden- und Berufsleben in anderen Ländern zu machen. Einerseits können während des Studiums Auslandsaufenthalte integriert werden, andererseits können Erfahrungen durch die ausländischen Studierenden vor Ort in Bremerhaven ausgetauscht werden.

Für die vier Studierenden war die Organisation der Veranstaltung, die im Rahmen der Lehrveranstaltung "Eventmanagement" unter Leitung von Andreas Gebhardt ein wichtiger Bestandteil ist, ein voller Erfolg: "Es war unser erstes Event und auch wenn wir zu Beginn nicht wussten, wie wir unsere Ideen an einem Tag umsetzen sollen, so haben wir gelernt mit anderen Studierenden und dank der Unterstützung des Allgemeinen Studierendenausschusses, dem International Office und der Info-Zentrale solch eine Veranstaltung zu meistern." Und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen und schmecken lassen.

Zugehörige Dokumente

  • Hochschule BremerhavenBibiana Alejandra Palacios Jimenez, Blanca de Haro Vazquez, Christian David Alarcon Quiroz und Giovanna Valentina Castellini Verrone präsentieren unter dem Titel „University without borders – Hochschule ohne Grenzen“ einen Tag lang ihr Projekt "University without borders"

    JPG4.6 MB

Zurück zur Übersicht