Ihrer Zeit voraus

DAAD Preisträgerin Sule Adam
DAAD Preisträgerin Sule Adam
Quelle: privat

Sule Adam erhält den DAAD-Preis für ausländische Studierende

Schnell Deutsch zu lernen, sich mit ihren Kommilitonen auszutauschen und viel miteinander zu unternehmen, das ist wohl der Schlüssel ihres sehr erfolgreichen Studienverlaufs an der Hochschule Bremerhaven. Für ihre herausragenden akademischen Leistungen und ihr großes soziales Engagement erhält die Studentin Sule Adam den diesjährigen DAAD-Preis für ausländische Studierende. Den mit 1000 Euro dotierten Preis nimmt die Türkin, die ihr Masterstudium in Process Engineering and Energy Technology an der Hochschule am Meer in diesem Sommer abschloss, im Rahmen der Absolventenfeier am 15. Januar, entgegen.

Sule Adam lernte die Hochschule Bremerhaven bereits 2009 als Austauschstudentin der türkischen Universität Sakarya kennen und entschied sich nach dem erfolgreichen Abschluss ihres dortigen Bachelorstudiums in Industrial Engineering für ein anschließendes Masterstudium in der Seestadt. "Frau Adam ist ein gutes Beispiel für den Erasmus-Gedanken einer nachhaltigen Förderung der studentischen Mobilität in Europa. So lernte sie zunächst als Erasmus-Austauschstudierende unsere Hochschule kennen und fand derart Gefallen an ihr, dass Sie sich im Anschluss daran gleich für ein Weiterstudium bei uns entschied", so Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Konrektor für Internationalisierung und Weiterbildung, in seiner Laudatio.

Dabei empfand die aus dem ländlichen Nordwesten der Türkei stammende Absolventin die Sprache als größte Herausforderung während ihres Studiums in Bremerhaven. "Ich musste sehr schnell meine Englischkenntnisse vertiefen, damit ich die Prüfungen und Präsentationen ablegen, beziehungsweise vortragen konnte. Die Atmosphäre der Hochschule habe ich sehr genossen, da sie aus einem kollegialen Miteinander und einem hohen Grad an bestand. Auch die Organisationsstruktur in Deutschland ist unterschiedlich, aber durch meine Kommilitonen konnte ich mich schnell anpassen", so die Preisträgerin. Um sich schnell integrieren zu können, hat sie an vielen Erasmus-Veranstaltungen teilgenommen und hat 2009 die Studentenvertretung der Erasmusprojekte übernommen. Während ihres Masterstudiums war Sule Adam fast ein Jahr als Werkstudentin tätig. "In dieser Zeit bin ich dem Verband Deutscher Ingenieure beigetreten und habe an einigen Events, unter anderem in Bremen, teilgenommen", so die Preisträgerin.

In ihrer Masterarbeit, die sie in Zusammenarbeit mit der IAV GmbH in Berlin schrieb, entwickelte sie eine Verbesserung eines alternativen Katalysatortyps für Dieselmotoren. Damit war sie aus heutiger Sicht ihrer Zeit voraus, denn gerade die Einhaltung von Abgasstandards ist momentan in aller Munde, vor allem unter dem Aspekt der stetigen Verschärfung der einzuhaltenden Werte seitens der Europäischen Union und dem Skandal um gefälschte Werte.

"Während der Erstellung meiner Masterarbeit habe ich ausschließlich Deutsch gesprochen. Danach fühlte ich mich in Deutschland noch mehr zuhause. Die Sprache des Landes zu sprechen, in dem man wohnt, ist für die Integration das Wichtigste." So meisterte Sule Adam ihren Weg in das Herz der europäischen Automobilindustrie mit Bravour - nicht zuletzt aufgrund ihrer Leidenschaft für alles Technische und ihrer Disziplin und Hingabe, sich Herausforderungen wie auch der deutschen Sprache erfolgreich zu stellen. Mit dem DAAD-Preis für ausländische Studierende unterstreicht der DAAD die fachliche und gesellschaftliche Bereicherung, die sich aus dem Studienaufenthalt hoch qualifizierter und hoch motivierter Ausländer ergibt. Mehr Informationen www.daad.de/hochschulen/betreuung/preise/de/14149-daad-preis

Zugehörige Dokumente

  • privatDAAD Preisträgerin Sule Adam

    JPG5.2 MB

Zurück zur Übersicht