Klirrende Experimente

Kneipenphysik mit flüssigem Stickstoff

Der letzte Kneipenabend von „Science goes pub/lic!“ zieht nochmal alle Register. Mit viel „Knall, Boom, Bang“ zeigen Studierende der Hochschule Bremerhaven am 19. März 2015 in der „Blattlaus“ (Gasstr. 18 in Bremerhaven), was Physik in der Kneipe bewirkt.

Zusammen mit Professorin Katharina Theis-Bröhl wollen Studierende der Hochschule Bremerhaven beweisen, dass Physik alles andere als langweilig ist. Mit kleinen, effektvollen Experimenten sollen physikalische Phänomene den Gästen unterhaltsam nähergebracht werden und verdeutlichen, wie Physik unser tägliches Leben beeinflusst.

So wird u.a. ein Experiment mit flüssigem Stickstoff gezeigt: Dieser ist minus 196 Grad Celsius kalt. Beispielsweise landen Blumensträuße zur Veranschaulichung in dem verflüssigten Gas. Innerhalb kurzer Zeit sind alle Gegenstände stocksteif gefroren und zerklirren in tausend Teile, wenn man sie auf den Boden wirft.

Die „Kneipen-Physik“ in der Blattlaus am Donnerstag, 19. März 2015, um 20:30 Uhr, bildet den Abschluss der Veranstaltungsreihe „Science goes public!“.

Bei dem außergewöhnlichen Veranstaltungsformat „WISSENSDURST? SCIENCE GOES PUB/LIC“ werden Vertreter der Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturszene die oft als „trocken“ empfundenen Themen abwechslungsreich und humorvoll an die Frau & den Mann bringen.

Das Format wurde im Rahmen des Jubiläumsjahres "10 Jahre Stadt der Wissenschaft" ins Leben gerufen. Mehr Informationen zu allen Jubiläumsveranstaltungen unter www.pierderwissenschaft.de.

Zurück zur Übersicht