Neue Amtszeit an der Hochschule Bremerhaven beginnt

Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff
Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff
Quelle: Thilo Vogel

Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff übernimmt am 1. September das Amt des Rektors

„Bewährtes bewahren und Neues wagen“ – in diesem markanten Satz brachte Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff genau das auf den Punkt, wofür er in seiner bevorstehenden Amtszeit steht: Kontinuität und Weiterentwicklung. Im Rahmen der feierlichen Amtsübergabe übernahm der 50-Jährige das Amt von Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Stockemer, der im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand ging. „Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben als Rektor der Hochschule am Meer und die damit verbundene Herausforderung, diese Hochschule weiterhin auf Kurs zu halten“, so Prof. Ritzenhoff vor rund 250 geladenen Gästen im Haus T der Hochschule Bremerhaven.

Als neuer Rektor will der 50-Jährige am Ausbau des bestehenden Profils als Hochschule am Meer sowohl im Bereich der Studienangebote als auch in der Vernetzung mit der Wirtschaft und Wissenschaft ebenso festhalten wie an der Bedeutung der Qualität der Lehre. Darüber hinaus ist es ihm ein besonders Anliegen, den familiären Umgang und die Politik der offenen Türen für Studierende ebenso wie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fortzuführen. Dabei stehen ihm im Rektorat weiterhin Prof. Dr. Gerhard Feldmeier als Konrektor für Internationalisierung und Weiterbildung sowie die Kanzlerin Dr. Helga Schiwek zur Seite. Neu im Team wird Prof. Dr. Karin Vosseberg als Konrektorin für Studium und Lehre sein. Dies spiegelt exemplarisch wieder, dass sich die bevorstehenden Aufgaben zwischen der Weiterführung des bereits bestehenden positiven Standings der Hochschule Bremerhaven, das vom Wissenschaftsrat in der Vergangenheit gewürdigt und betont wurde, und den Herausforderungen für neue Themen und Arbeitsgebiete wiederfinden.

„Mir ist es wichtig, die Hochschule Bremerhaven gerade im Bereich der Forschung zu stärken“, so Prof. Ritzenhoff. Im Fokus stehe dabei unter anderem die Ausgestaltung des Forschungsprofils, die Schaffung von Forschungs-Verbünden und die Beteiligung an Forschungsprogrammen wie FH-Impuls. Als weiteres wesentliches Element sieht der neue Rektor in seiner Amtszeit die Weiterentwicklung der Lehre: „Wir müssen uns in den Lehrangeboten und -methoden auf die zunehmende Heterogenität der Studierenden einstellen und durch das strategische Qualitätsmanagement die Studienerfolgsquote ohne eine Absenkung der Studienqualität steigern.“

Bei beiden Themenschwerpunkten profitiert Prof. Ritzenhoff von seiner 14-jährigen Tätigkeit als Konrektor für Studium, Lehre und Forschung. Nach seinem Ruf im Jahr 1999 als Professor für Gebäudetechnik mit den Lehrgebieten u.a. in der Gebäudeautomation, den Regenerativen Energie und der Technischen Thermodynamik an die Hochschule Bremerhaven, engagierte sich der gebürtige Marburger schon früh in der Selbstverwaltung der Hochschule Bremerhaven. Bereits 2000 übernahm der an der RWTH Aachen studierte und promovierte Professor das Amt des Studiendekans und stellvertretenden Dekans im Fachbereich 1 und wurde 2001 zum Konrektor für Studium, Lehre und Forschung bestellt.

„In dieser Zeit habe ich die Herausforderungen, die nicht zuletzt an eine Hochschulleitung im Land Bremen gestellt werden, bereits kennen gelernt“, so Prof. Ritzenhoff. Doch gerade deshalb sei es entscheidend, im Rahmen der finanziellen Spielräume die Innovationskraft der Hochschule weiter zu stärken und sie im Wettbewerb der Hochschulen um leistungsfähige Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weiter zu positionieren.“ So gebe es bereits erste Ideen zur Einrichtung neuer Studiengänge beispielsweise einen Bachelor im Bereich Biotechnologie und von Onlinestudienangeboten sowie dualen Angeboten. Dank der freiwerdenden BAföG-Mittel im Land ist damit auch eine schrittweise Steigerung der Studienplätze möglich und die 5000 Studierenden weiterhin ein erklärtes Ziel. „Mir ist es aber wichtig, dies zunächst intern in der Hochschule Bremerhaven zu diskutieren und die Hochschulangehörigen bei den Planungen zu integrieren“, so der verheiratete Familienvater von vier Kindern. Schließlich sei für die zukünftige Leistung der Hochschule am Meer und damit auch seiner Arbeit als Rektor das Engagement und Einsatz aller Hochschulangehörigen ausschlaggebend. „Umso mehr freue ich mich auf die gemeinsame Gestaltung im Sinne einer leistungsorientierten, fest in der Region verankerten erfolgreichen Zukunft unserer Hochschule.“

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht