Crowdsource-Film: Filmemacher und Künstler gesucht!

Filmemacher gesucht: Bei dem Hybriddokufilm zum Thema Zeit können alle Interessierten einen Teil beitragen.
Filmemacher gesucht: Bei dem Hybriddokufilm zum Thema Zeit können alle Interessierten einen Teil beitragen.
Quelle: Studiengang Digitale Medienproduktion

Neues Projekt des Studiengangs Digitale Medienproduktion

Hybriddokumentarfilm ist das Stichwort für ein neues Projekt an der Hochschule Bremerhaven:
Studierende des Studiengangs Digitale Medienproduktion entwickeln seit Oktober 2015 ein Konzept
für die Produktion eines solchen Films. Die Beiträge dazu sollen von vielen unterschiedlichen
Menschen beigesteuert werden und so am Ende zu einem Dokumentarfilm verknüpft werden.
Inhaltlich befasst sich dieser mit dem Thema Zeit.

In Ihrem Aufruf schreibt das Team: „Ob wir nun versuchen, uns dem zunehmenden Tempo und der
fremdbestimmten digitalen Taktung in Beruf und Alltag bewusst zu entziehen. Oder ob wir der
Meinung sind, dass genau diese Beschleunigungsprozesse die Welt kleiner werden lassen,
Menschen und Orte verbinden, neue Möglichkeiten der sozialen Interaktion schaffen: Wir alle haben
etwas zum Thema Beschleunigung und Verlangsamung zu sagen. Zu schreiben, zu zeigen, zu
vermitteln und dokumentieren.“

Der Projektgruppe, die sich unter dem Namen Zeitgleich firmiert hat, ist es nicht nur wichtig, dass
das Thema Zeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet wird, sondern dass auch andere
Menschen aktiv in den Produktionsprozess eingebunden werden. Der fertige Film soll auf Grundlage
der Einsendungen und damit auch der unterschiedlichen Wahrnehmungen, Erfahrungen und
Denkweisen der beteiligten Personen entwickelt werden.

Tom Jansen und Justin Kempke leiten das Projekt auf studentischer Seite. Sie wünschen sich, dass
nicht nur Studierende anderer Hochschulen, sondern alle Interessierten möglichst viele
Einsendungen zum Film beisteuern: „Die Basis hierfür soll dokumentarisches Filmmaterial bilden:
beobachtend, teilhabend, essayistisch.“

Zudem weist das Zeitgleich-Team ausdrücklich darauf hin, dass auch Fotos, Texte,
Sprachaufnahmen, Musik, Kunstwerke oder Geräusche eingereicht werden können: „Wir haben uns
daher bewusst entschieden, den Kanon der Kommunikations- und Gestaltungsmittel zu erweitern – vorausgesetzt, die Beiträge werden in digitaler Form eingereicht. Auch mehrere unterschiedliche Einsendungen sind möglich.“

Die Beiträge können ab sofort und bis zum 22.03.2016 über die Website des Projektes hochgeladen werden: www.zeitgleich-film.de

WWW: zeitgleich-film.de
Kontakt: info@zeitgleich-film.de
Facebook: facebook.com/projektzeitgleich
Twitter: twitter.com/zeitgleich_film

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht