Hochschule Bremerhaven begeistert Fachschaften aus ganz Deutschland

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BuFaK
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BuFaK
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Bundesfachschaftenkonferenz 2016 in der Seestadt

Es wurde viel gearbeitet und auch viel gefeiert an diesem Wochenende: Positionspapiere, Wahlen, Workshops, Barcamps, Schiffsparty und Grillfest. Bei der 62. Bundesfachschaftenkonferenz der Wirtschaftswissenschaften und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, kurz BuFaK WiSo, hatten die rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus bundesweit 65 Fachschaften ein straffes Programm. Unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Bremen, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, hatte der Allgemeine Studierendenausschuss der Hochschule Bremerhaven (AStA) in diesem Jahr als Gastgeber der Konferenz eingeladen.

Die BuFaK WiSo ist eine Delegiertenkonferenz von allen Universitäten und Hochschulen in den jeweiligen Fachbereichen auf Bundesebene. Seit ihrer Entstehung - die erste Konferenz fand 1977 in Karlsruhe statt - ist sie somit in fachlichen und inhaltlichen Belangen die legitime bundesweite Interessenvertretung der Studierenden in den Fachbereichen. Die Besonderheit der BuFaK liegt in deren bundesweiten Ausrichtung im ansonsten streng föderalen Bildungssystem Deutschlands. Einerseits dient die BuFaK zum Erfahrungsaustausch der einzelnen Fachschaften nach dem "Friends of my Friends Prinzip". Andererseits tragen Vorträge und Workshops zur Wissensvermittlung fachlicher, hochschulpolitischer und persönlichkeitsentwickelnder Natur bei. Außerdem ist die Abstimmung gemeinsamer Positionen zu hochschulpolitischen Themen, die dann vom BuFaK Rat nach Außen vertreten werden ein wichtiges Element der Konferenz.

Auf der diesjährigen Tagung in Bremerhaven verabschiedeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in mehreren Plena acht Positionspapiere unter anderem für die Abschaffung kostenpflichtiger Tests als Voraussetzung zur Aufnahme von Studiengängen oder einer Onlineabwicklung der BAföG Anträge. Neben solch wichtigen Grundsatzentscheidungen wurde auch der neue BuFaK-Rat als dauerhafte Vertretung von den Anwesenden gewählt. Zudem wurden mehrere Arbeitsgruppen gebildet, die bis zur nächsten Konferenz verschiedene Themen erarbeiten wie beispielsweise die Möglichkeit der Einführung eines bundesweiten Semestertickets. Zum Austausch und für gute Diskussionen sorgten während der dreitägigen Tagung die 15 Workshops und zwölf Barcamps, die auf dem Campusgelände der Hochschule am Meer angeboten wurden.

Mit dem Ergebnis sind die Organisatorinnen und Organisatoren zufrieden: "Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer lobten den familiären Campus und die Nähe zum Wasser und wollen gerne wieder kommen." Man habe viele Botschafterinnen und Botschafter für die Stadt deutschlandweit in den Hochschulen gewonnen. Dabei war die BuFaK WiSo im Sommersemester 2016 ursprünglich an die Hochschule Niederrhein vergeben worden. Leider konnte auf Grund organisatorischer Probleme die Hochschule Niederrhein als Ausrichter nicht mehr zur Verfügung stehen, sodass sich der AStA der Hochschule Bremerhaven dazu bereit erklärt hat, kurzfristig als Ausrichter einzuspringen "Und der Erfolg bestätigt uns, dass die Entscheidung richtig war. Unser Dank geht dafür auch an die rund 40 Studierenden, die sich während der Konferenz in Kleingruppen um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gekümmert haben."

Weitere Informationen unter www.bufak-wiso-bhv.de. Das detaillierte Programm findet sich unter www.bufak-wiso-bhv.de/das-programm-2/

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht