Im Zeichen des Klimas

Stadträtin für Umwelt Dr. Benöhr-Laqueur und Hochschulrektor Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff unterzeichnen den Kooperationsvertrag im Beisein von Nike Fuchs, Prof. Dr. Meinhard Schulz-Baldes (beide Klimastadtbüro) und Prof. Dr. Wolfgang Lukas (Hochschule Bremerhaven)
Stadträtin für Umwelt Dr. Benöhr-Laqueur und Hochschulrektor Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff unterzeichnen den Kooperationsvertrag im Beisein von Nike Fuchs, Prof. Dr. Meinhard Schulz-Baldes (beide Klimastadtbüro) und Prof. Dr. Wolfgang Lukas (Hochschule Bremerhaven)
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Kooperationsvertrag zwischen der Hochschule Bremerhaven und dem Klimastadtbüro geschlossen

Im Fokus ihrer Kooperation steht die Weiterentwicklung Bremerhavens zu einer Klimastadt. Durch die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Bremerhaven und dem Klimastadtbüro soll der Prozess Kurs Klimastadt gefördert und die Identifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses mit den Klimaschutzzielen der Stadt Bremerhaven erreicht werden. Um dies zu erreichen haben die Stadträtin für Umwelt Dr. Susanne Benöhr-Laqueur und Hochschulrektor Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff stellvertretend für die beiden Einrichtungen jetzt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Der Wunsch nach einer engeren Kooperation zwischen Hochschule Bremerhaven und Klimastadtbüro entstand während eines im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossenen Projekts. Vier Studentinnen des Studienganges "Cruise Tourism Management" entwickelten dabei eine Klimaschutzkampagne für die Klimastadt Bremerhaven. Ihre dabei entstandenen Ideen konnten sie, finanziert durch das Klimaschutzförderprogramm des Klimastadtbüros, unmittelbar in die Praxis umsetzen. Auf diese Weise entstand die YouTube-Videoreihe "Das Grüne Sofa - 5 Fragen und 5 Antworten". Darin werden in zweiwöchigem Abstand Interviews mit Bremerhavenerinnen und Bremerhavener gezeigt, die fünf Fragen beantworten, die ihr persönliches Engagement in der "Klimastadt Bremerhaven", sowie Beteiligungsmöglichkeiten in Sachen Klimaschutz für die Bremerhavener Bürgerinnen und Bürger betreffen. Die Zusammenarbeit verlief so erfolgversprechend, dass die Hochschule am Meer und das Klimastadtbüro aktuell zwei weitere Studierendenprojekte durchführen. So konzipiert eine Projektgruppe um Prof. Dr. Petra Milde derzeit eine öffentliche Kunstausstellung zum Thema Plastikmüll in den Meeren. Eine weitere Gruppe um Prof. Dr. Wolfgang Lukas erarbeitet ein Konzept zu nachhaltigem Tourismus in Bremerhaven.

Durch die Kooperation mit dem Klimastadtbüro bietet die Hochschule Bremerhaven ihren Studierenden Lernmöglichkeiten an konkreten und unmittelbar relevanten Fragestellungen aus dem kommunalen Klimaschutz. "Im Gegenzug ist es für Bremerhaven vorteilhaft, wenn junge Menschen an klugen Fortschritts-Lösungen für morgen mitdenken", sagt Dr. Susanne Benöhr-Laqueur, die für den Klimaschutz zuständige Dezernentin des Umweltschutzamtes. Gemeinsam versprechen sich die unterzeichnenden Institutionen von der Kooperation eine verbesserte Identifikation der Hochschulstudierenden mit Bremerhaven und eine intensivierte Vernetzung von Bremerhavens Hochschule mit der Stadt. Im Rahmen von studentischen Projekten in Lehrveranstaltungen, Praktika, Abschlussarbeiten, drittmittelfinanzierten Forschungsprojekten sowie öffentlichen Veranstaltungen und Publikationen wollen die Hochschule Bremerhaven und das Klimastadt zukünftig ganz im Sinne des Prozess Kurs Klimastadt zusammenarbeiten.

Zugehörige Dokumente

  • Hochschule BremerhavenStadträtin für Umwelt Dr. Benöhr-Laqueur und Hochschulrektor Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff unterzeichnen den Kooperationsvertrag im Beisein von Nike Fuchs, Prof. Dr. Meinhard Schulz-Baldes (beide Klimastadtbüro) und Prof. Dr. Wolfgang Lukas (Hochschule Bremerhaven)

    JPG1.3 MB

Zurück zur Übersicht