Welcome - benvenuto - bienvenida - witamy

14. Bremerhavener International Summer School
14. Bremerhavener International Summer School
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Studierende aus aller Welt bei der 14. Bremerhaven International Summer School

52 Studierende aus neun verschiedenen Ländern heißt die Hochschule Bremerhaven in diesem Jahr bei der 14. Bremerhaven International Summer School herzlich willkommen. Zwei Wochen lang lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Italien, Indien, Kolumbien, Russland, Polen, Japan, Deutschland, China und Usbekistan auf dem Campus der Hochschule am Meer. Neben den Seminaren erleben die Studierenden bis zum 25. August gemeinsam mit den Dozentinnen und Dozenten aus fünf verschiedenen Nationen ein buntes Rahmenprogramm mit Sehenswürdigkeiten in Norddeutschland und interkulturellen Besonderheiten.

"Auch in diesem Jahr erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder ein attraktives Programm", so der Rektor der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff. Nicht zuletzt deshalb sei es ihm eine besondere Ehre, die 14. Bremerhavener International Summer School zu eröffnen und allen viel Spaß, unvergessliche Impressionen, viel Wissen und neue Freundschaften zu wünschen. Neben dem Rektor begrüßte auch die Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Lückert die internationalen Gäste und gab einen Einblick in die Stadtgeschichte. Europaabgeordneter Dr. Joachim Schuster richtete ebenfalls Willkommensworte an die Summer School-Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie auch der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V. Prof. Dr. Ulrich Sander.

"Wir können solch ein Programm nur dank der Unterstützung durch unsere Sponsoren, wie den Verein zur Förderung der Hochschule  Bremerhaven e.V., und dank der vielen helfenden Hände ermöglichen - denen spreche ich an dieser Stelle einen herzlicher Dank aus", so der Organisator der Bremerhavener International Summer School und Konrektor für Internationalisierung und Weiterbildung der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr. Gerhard Feldmeier. Aber natürlich entstehe das, was die Bremerhavener International Summer School wirklich ausmache nur durch diejenigen, die sie mit Leben füllen. Interkulturelle Freundschaften, internationale Sichtweisen auf die Themen und eine unvergessliche gemeinsame Zeit in der Seestadt seien von jeher das zentrale Anliegen des zweiwöchigen Programms.

Im Anschluss an die Eröffnung startete für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Kursprogramm in den drei Schwerpunkten "Changes, Challenges and Intercultural Sensitives in International Economic and Business Relations", "Innovations in Academic Teaching and Learning" sowie "Organization and Management of Modern Banking and Investment Activity". Zum Auftakt stand aber zunächst einmal ein interkulturelles Spiel auf dem Lehrplan: Gemeinsam in kleinen Gruppen wurden kleine Seifenkisten gebaut und im Duell gegeneinander traten die bunt gemixten Nationalitätenteams gegeneinander an. Dabei nahmen es die Teams ganz im Sinne des olympischen Gedankens "Dabei sein ist alles."

In den kommenden zwei Wochen erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben den Lehrveranstaltungen zudem noch Unternehmensbesichtigung u.a. bei der Lloyd Werft in Bremerhaven, beim Mercedes-Benz Werks in Bremen oder bei der Sparkasse Bremerhaven und der Bremer Aufbaubank. Um auch die Seestadt Bremerhaven und die Küste den Studierenden näher zu bringen, sind vielfältige Ausflüge wie der Besuch des Deutschen Auswandererhaus oder ein Tagesausflug nach Helgoland geplant. Außerdem können die Teilnehmenden in einen Golf- oder Segelkurs hineinschnuppern oder nach Berlin und Hamburg reisen.

 

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht