Zeitschrift der Straße feiert Jubiläum

Studierende kreierten eine Jubiläumstorte für die Zeitschrift der Straße
Studierende kreierten eine Jubiläumstorte für die Zeitschrift der Straße
Quelle: Prof. Dr. Dr. Michael Vogel

Studierende der Hochschule Bremerhaven arbeiten seit der ersten Stunde mit

Sie wurde als Lernprojekt der Hochschule Bremerhaven vor fünf Jahren ins Leben gerufen - seither zählt die Zeitschrift der Straße zum festen Bestandteil im Studienprojektangebot des Bachelorstudiengangs Cruise Tourism Management. Dabei kümmern sich die Studierenden der Hochschule Bremerhaven seit Beginn an in erster Linie um das Marketing. Für den Vertrieb, das Layout und die Texte wurden Kooperationspartner gefunden - gemeinsam formten Studierende, Wohnungslose, Hochschullehrerinnen und -lehrer, Journalistinnen und Journalisten sowie zahlreiche Ehrenamtliche aus der Idee eine erfolgreiche Marke. 35 Ausgaben, knapp 300.000 verkaufte Exemplare und unzählige Auf und Abs später, feierten alle gemeinsam den Erfolg nahe dem Vertriebsbüro in der Bremer City.

"Wir haben da etwas Tolles geschaffen - nicht nur ein Produkt, das auch schon mehrfach ausgezeichnet wurde, sondern ein Begegnungsprojekt für alle Beteiligten", so Pastor Uwe Mletzko, Vorstandsprecher des Vereins für Innere Mission in Bremen und Herausgeber der Zeitschrift der Straße. Sein besonderer Dank galt bei der Jubiläumsfeier Prof. Dr. Dr. Michael Vogel. Der Wirtschaftsprofessor der Hochschule Bremerhaven ist der Initiator und Leiter der Zeitschrift der Straße. So konfrontierte er vor sieben Jahren seine Studierenden mit der Aufgabe, ein Konzept für eine Obdachlosenzeitschrift in Bremen und Bremerhaven zu entwickeln. Und dabei ging es nicht nur um ein theoretisches Semesterprojekt, sondern um die Umsetzung der pädagogischen Idee, dass Lernaktivitäten von Studierenden umso wertvoller sind, je mehr sie auch der Allgemeinheit dienen.

Schnell wurde das Konzept in die Wirklichkeit umgesetzt und im Februar 2011 war die erste Ausgabe auf der Straße erhältlich. Seitdem arbeiten an jeder Ausgabe Studierende verschiedener Hochschulen im Lande Bremen mit der Wohnungslosenhilfe im Bremer Verein für Innere Mission zusammen, die die Zeitschrift der Straße herausgibt. "Mittlerweile ist die Zeitschrift der Straße ein festes Angebot im Modulplan", so Prof. Vogel. Auf diese Weise werde es von Jahrgang zu Jahrgang weitergegeben und lebe von dem Engagement vieler unterschiedlicher Studierender.

Eine besondere Erfahrung machen die Studierenden immer zum Beginn des Semesterprojekts. "Wir durften einen Streetworker bei der Arbeit begleiten", so Linda Schmidt, Studentin an der Hochschule Bremerhaven und Mitglied des studentischen Marketing-Teams der Zeitschrift der Straße. Es sei ein eindrucksvolles Erlebnis gewesen, die Verkäuferinnen und Verkäufer auf diese Weise kennen und schätzen zu lernen. "Es ist schon super, dass wir durch das Projekt Menschen helfen können und nicht einfach für eine virtuelle Firma ein Produkt vermarkten", so die Studentin. Es sei ein Bonus im Studium und fürs eigene Leben, sie soziale Seite kennen lernen zu dürfen. "Bei der Zeitschrift der Straße haben die Lernaktivitäten reale Konsequenzen, die anderen Menschen nutzen und gesellschaftliche Wirkung entfalten", so Prof. Michael Vogel. Die Studierenden finden bei der Zeitschrift der Straße eine Lernumgebung, in der sie tun können, was sie für ihr Studium ohnedies tuen müssen und sie können das in der Realität anwenden, was sie im Studium in der Theorie zuvor gelernt haben. In diesem Semester war es für alle Beteiligten eine besondere Freude, die Jubiläumsfeier zu organisieren und zu vermarkten.

Für 2016 sind wieder zehn Ausgaben über Bremer Straßen und Orte geplant, davon erstmals zwei Ausgaben mit Fotografie-Schwerpunkt. Die Auflage hat sich innerhalb eines Jahres auf über 10.000 verdoppelt. Das Print-Magazin wird inhaltlich ergänzt durch zusätzliche Online-Beiträge. "Die Zeitschrift der Straße ist das weltweit einzige Straßenmagazin, das zugleich ein Bildungsexperiment ist und sich als Übungsfeld für die Kooperation von Hochschulen und Zivilgesellschaft versteht", so Prof. Vogel. Und damit sie auch langfristig finanziell überleben kann, suchen ihre Herausgeber jetzt weitere Mitglieder für einen neu gegründeten Freundeskreis. Ein monatlicher Mitgliedsbeitrag von acht Euro im Monat komme der Medien-, Sozial- und Bildungsarbeit der Zeitschrift der Straße dauerhaft zugute. Die Zeitschrift der Straße lädt zu einem Info-Abend ein am 18. Februar um 18 Uhr im Café Papagei, Auf der Brake 2 - natürlich organisiert von den Studierenden des Studiengangs Cruise Tourism Management. Weitere Informationen unter www.zeitschrift-der-strasse.de

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht