Unterhaltsvorschuss

Wer sein Kind allein erzieht muss Arbeit, Haushalt und Kinder unter einen Hut bringen. Zahlt der zahlungspflichtige Partner des gemeinsamen Kindes nicht den zustehenden Unterhalt, ist dies eine enorme Belastung für Alleinerziehende. In dem Fall muss der alleinerziehende Elternteil im Rahmen der eigenen Möglichkeiten für den ausfallenden Unterhalt aufkommen.

Bleiben die Unterhaltszahlungen des 2. Elternteils unter dem festgesetzten Regelbedarf, springt der Staat ein. Alleinerziehende haben für ihre Kinder, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, einen Anspruch auf Unterhaltsvorschuss. Der Vorschuss wird maximal für 72 Monate geleistet. Für den Bezug des Unterhaltszuschusses gibt es keine Einkommensgrenze für Eltern. Ein gerichtliches Unterhaltsurteil gegen den anderen Elternteil wird vom Jugendamt nicht vorausgesetzt, um den Unterhaltszuschuss zu beantragen. Ist der andere Elternteil ganz oder teilweise leistungsfähig, aber nicht leistungswillig, wird er vom Staat in Höhe des gezahlten Unterhaltsvorschusses in Anspruch genommen.

Laut dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Soziales beträgt der Unterhaltszuschuss nach Abzug des Kindesgeldes für das erste Kind ab 1. Januar 2009

  • für Kinder bis unter 6 Jahre 117 EUR pro Monat
  • für ältere Kinder bis unter 12 Jahren 158 EUR pro Monat

Weitere Informationen findet ihr in der Broschüre des Bundesministeriums und bei den zuständigen Jugendämtern.

Magistrat der Stadt Bremerhaven
Amt für Jugend, Familie und Frauen
Postfach 21 03 60
27524 Bremerhaven
Jugendamt Bremen
Hans-Böckler-Str. 9
28217 Bremen
Tel: 0421 / 3610
Hinrich-Schmalfeldt-Straße
Stadthaus 1 und 2
27576 Bremerhaven
Jugendamt Bremen
Am Sedanplatz 7
28757 Bremen
Tel.: 0421 / 6596

Weiterführende Informationen