Anlagenbetriebstechnik

Durch die globale Verknappung der Energie- und Rohstoffressourcen ist die Versorgungssicherheit zu einem der drängendsten Themen unserer Zeit geworden. Der schonende Umgang mit Ressourcen, die Einbindung alternativer Energien und die Steigerung der Energie-Effizienz sind wichtiger denn
je, um die wirtschaftlichen und umweltpolitischen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Zur Projektierung und zum Betrieb neuer technischer Anlagen, die diesen Entwicklungen Rechnung tragen, werden dringend fähige Fachleute gebraucht – zum Beispiel Absolventen des Bachelorstudiengangs
Anlagenbetriebstechnik.

Das zukunftsweisende Ingenieurstudium, das an der Hochschule Bremerhaven eine lange Tradition hat, befähigt die Studierenden dazu, technische Anlagen zur Energieversorgung und Energiewandlung zu konzipieren, zu betreuen und wirtschaftlich zu betreiben. Die praxisorientierte Ausbildung und die fundierte Vermittlung wissenschaftlicher Methoden ermöglicht es den Absolventen, in allen Bereichender Anlagen- und Energietechnik national und international tätig zu werden - ob in Ingenieur- und Planungsbüros,  Energieversorgungsunternehmen, kommunalen Betrieben, bei der Projektierung von konventionellen und regenerativen Energieanlagen oder bei Behörden und Organisationen für technische Verwaltung und Überwachungsaufgaben. Mit Grundlagenwissen in Mathematik, Technischer Mechanik und Thermodynamik sowie speziellen Fächern wie Betriebswirtschaft, Technisches Englisch oder Personalführung werden die zukünftigen Ingenieure in den ersten Semestern gezielt an die kommenden Aufgaben herangeführt. Im Hauptstudium wird es dann konkret: Hier stehen Verbrennungskraftmaschinen, Arbeitsmaschinen, Dampfanlagen und Elektrische Maschinen ebenso auf dem Stundenplan wie die Automatisierungs- und Regelungstechnik und Unterweisungen in Instandhaltung und Maschinendynamik. Nebenden klassischen Energiewandlungsanlagen gilt das Augenmerk auch jüngeren Technologien wie z.B. der Windenergie oder der Kraft-Wärme-Kopplung. Laborübungen an laufenden Maschinen sowie der Einsatz von Maschinensimulatoren schaffen eine große Praxisnähe. So erhalten die Studierenden einen direkten Einblick in die praktischen Aufgaben und Lösungsansätze, die sie an der Hochschule durcheigene Versuche und Projektarbeiten vertiefen. Die Erfahrungen der Praxisphase sowie die Bachelorarbeit, die wiederum in Kooperation mit einem Industrieunternehmen angefertigt werden kann, runden die gute Ausbildung ab und sorgen schließlich dafür, dass die Absolventen die besten Voraussetzungen für den Berufsstart in einen dynamischen und zukunftsträchtigen Wirtschaftszweig mitbringen.

Wer seine Kenntnisse noch vertiefen möchte, kann auch ein Masterstudium in Process Engineeringand Energy Technology beginnen.

Abschlussgrad

Bachelor of Science

Regelstudienzeit

7 Semester

Studienformen

Internationaler Studiengang Vollzeitstudium

Hauptunterrichtssprache

Deutsch

Zulassungsmodus

Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC

Zulassungssemester

nur Wintersemester

Sachgebiete

Anlagenbau