Institute und Labore

Der Studiengang verfügt über folgende Labore:

Labor für Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik (HKL)

Das Labor HKL vermittelt den praktischen Umgang mit Ausrüstungen und Vorgehensweisen aus den grundlegenden Fachgebieten, wie Strömungslehre und Thermodynamik sowie aus der Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik, verbunden mit den Möglichkeiten der Einbindung regenerativer Energien. Anhand von selbständig durchgeführten Versuchen in Kleingruppen werden unter Anleitung vorwiegend Versuche aus den Gebieten der Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik u.a. durchgeführt. Die Studierenden verfassen über ihre Versuche Berichte und bewerten darin die Genauigkeit und die Übertragbarkeit der Resultate in die Praxis.

Des Weiteren verfügt das Labor HKL über einen eigenen Rechnerpool. Im Rahmen der System-praktika erfolgt die eigenständige Projektierung von Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen von der Projektidee bis zur Ausschreibung und Verteidigung der Ergebnisse. Begleitet wird dieser Prozess durch den Umgang mit branchenüblichen Software-Werkzeugen.

Der Fokus der Laboraktivitäten liegt in der Durchführung der Lehre, der Begleitung von Praktikums- und Bachelorarbeiten sowie der Realisierung von Kooperations- und Forschungsvorhaben. In Kooperation mit weiteren Laboren konnte der Bestand wesentlich ergänzt werden. Ausstattung:

  • Prüfstand zur Bestimmung der Längenausdehnung und Druckverluste von Rohrleitungen, die in den entsprechenden Gebieten verwendet werden
  • Prüfstand und Vorführstand zur Darstellung der Funktionsweise ausgewählter Wärmeerzeuger (bodenstehende und wandhängende Kessel und Thermen) und zur Durchführung entsprechender Versuche (energetische Bilanzen, Bestimmung von Verlustgrößen)
  • Einzelprüfstände für Kessel und Thermen
  • Prüfstand zur Bestimmung von Kenndaten der Warmwasserbereitung
  • Vorführstand zur Darstellung der Funktion von Regelungssystemen
  • Prüfstand zur Simulation der Hydraulik in einer Heizungsanlage
  • komplexer Prüfstand zur Aufnahme von Pumpenkennlinien (Kennlinie, Konstantdruck- und Proportionalbetrieb), zur Schaltung von Pumpen (Einzel-, Reihen- und Parallelbetrieb) und zur Versorgung unterschiedlicher hydraulischer Verbraucher
  • komplexe Modellklimaanlage zur Simulierung sämtlicher in der Klimatechnik relevanter Prozesse
  • professionelle Thermografiekamera zur Bewertung von Anlagen, Gebäuden und industriellen Prozessen
  • Prüfstand zur thermischen Solarenergienutzung, sowohl im Labor- als auch Außenbetrieb
  • mehrere Anlagen zur kontrollierten Be- und Entlüftung von Gebäuden
  • mehrere Prüfstände zur Messung an und zum Abgleich von Lüftungs- und Klimaanlagen
  • in Kooperation Prüfstand zur Funktionsweise und Bilanzierung eines Blockheizkraftwerkes(BHKW)
  • in Kooperation Prüfstand zur Funktionsweise und Bilanzierung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe

 

 

 

 

Labor für Gebäudemanagement und Beleuchtungstechnik (GMB)

Das Labor für Gebäudemanagement und Beleuchtungstechnik baut auf den im Laufe des Studiums erlangten regelungs- und automationstechnischen Kompetenzen auf und vertieft diese Inhalte für den Gebäudesektor. Ein Schwerpunkt liegt damit auch in der Gebäudeautomation.

  • Projektierung und Programmierung von BUS-Systemen vorwiegend am Beispiel des KNX
  • Demonstration des LCN-Busses (Local Controller Network)
  • Softwaretechnische Auslegung von Beleuchtungsplanungen mittels DiaLux
  • Demonstration von verschiedenen Lampentechnologien sowohl hinsichtlich der lichttechnischen Werte wie auch der Lichtqualitäten