Einleitung / Zusammenfassung

© HS-Bremerhaven

Maritime Technologien

 

Die Weltmeere sind einer der wichtigsten Wirtschaftssektoren der Zukunft. Galten Sie bislang in erster Linie als Nahrungsquelle und weltweiter Transportweg, gewinnen sie eine wachsende Bedeutung für die Entwicklung und den Einsatz von Hochtechnologien. Die Ozeane und Küstenmeere als Standorte großer Offshore-Windenergieanlagen, als Energiequelle durch unterseeische Methanquellen, als Rohstofflieferant, als Raum für die Kultivierung von aquatischen Organismen und mit biologischen Prozessen als Muster für Bioverfahrenstechniken und neue Lebensmittel-Ingredienzen eröffnen ein weites Forschungsfeld sowie vielfältige Berufsaussichten.

 

Daher entwickelte die Hochschule Bremerhaven in Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) den Studiengang Maritime Technologien. Im Studium werden die über 100-jährigen gewachsenen Kernkompetenzen der Hochschule Bremerhaven im Bereich der Seefahrt mit neuen modernen Technologien und Anforderungen der maritimen Wirtschaft, Windenergie und Meerestechnik verknüpft. Durch die maßgebliche Beteiligung des AWI, des Instituts für Windenergie (FK-Wind) und des Instituts für Marine Ressourcen (IMARE) fließt zudem Know-how der führenden Forschungseinrichtungen in die Lehre. So wird die Aktualität der Inhalte im Studium gewährleistet.