Studiendarstellung

Der Bachelorstudiengang Medizintechnik besteht aus 7 Studiensemestern, davon ein Praxissemster.

Die Studieninhalte umfassen neben interdisziplinären Grundlagen die hoch aktuellen Bereiche der medizinischen Apparatetechnik, der medizinischen Prozessketten, der medizin-spezifischen Werkstoffe, der medizinischen Messtechnik, der medizinischen Signalverarbeitung, der medizinischen Visualisierung und der Gesundheitsökonomie. Sie berücksichtigen Themen zur Stärkung der berufsbezogenen sozialen Kompetenz. Als Aspekt der Studienorganisation wurde ein umfassendes Betreuungs- und Beratungsprogramm etabliert, das auf den Säulen Studienfachberatung, Eignungsfeststellung und Mentoring ruht. Eine Neugestaltung der Lehr- und Lernmethoden erfolgte insbesondere durch die Einbeziehung externen Sachverstands in eine große Anzahl von Lehrveranstaltungen.

Der vielfach erhobenen Forderung nach Vernetzung und enger Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen und forschungsorientierten Einrichtungen sowie mit der Gesundheitswirtschaft, speziell im Land Bremen, wurde ein hoher Stellenwert beigemessen. Auf der Basis von Kooperationsverträgen konnten Leistungen der im Kooperationsnetzwerk Medizintechnik vertretenen Partner in der Lehre und der anwendungsorientierten F&E nachhaltig im Curriculum verankert werden. Dabei kommt der Zusammenarbeit mit Ärzten und medizinischen Einrichtungen sowie Instituten der Fraunhofer Gesellschaft eine besondere Bedeutung zu.

Das generelle Ausbildungsziel des Studienprogramms besteht darin, die Studierenden auf eine Berufstätigkeit im inhärent interdisziplinären Fachgebiet der Medizintechnik vorzubereiten. Absolventen verfügen über Fachkompetenz, Methodenkompetenz und soziale Kompetenz zur Lösung medizinisch begründeter ingenieurwissenschaftlicher Problemstellungen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte.