Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien

Was macht einen Ingenieur aus?

Cornelius Gurlitt

Wie kommen Wind, Sonne und „Wasser“ in die Steckdose? Wie wird aus Meerwasser Trinkwasser? Wie gewinnt man Energie aus Biomasse? Wir wird in Zukunft Benzin hergestellt, wenn das Rohöl zur Neige gehen sollte? Kühlen mit der Sonne – Wie geht das? Wie werden wir Benzin herstellen, wenn das Rohöl zur Neige geht?

Die Antwort auf solche Fragen gibt die nachhaltige Energie- und Verfahrenstechnik. Das Entwickeln von Verfahren zur Umwandlung von Stoffen in chemischen, physikalischen oder biologischen Prozessen oder das Einrichten ressourcenschonender und umweltschonender Anlagen zur Erzeugung von absatzfähigen Produkten sind als Schwerpunktgebiete zu nennen. Zusätzliche Schwerpunkte in der umweltfreundlichen und nachhaltigen Energietechnik sind die Energieeffizienzsteigerung und die nachhaltige Energieerzeugung zu nennen. Wesentliche Bestandteile in diesem Bereich sind auch die Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft, die zusätzlich im sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekt betrachtet werden müssen.

Abschlussgrad

Bachelor of Science

Regelstudienzeit

7 Semester

Studienformen

Vollzeitstudium

Hauptunterrichtssprache

Deutsch

Zulassungsmodus

Keine Zulassungsbeschränkung

Zulassungssemester

nur Wintersemester

Sachgebiete

Chemieingenieurwesen; Verfahrenstechnik