Überblick / Zusammenfassung

Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien an der Hochschule Bremerhaven

 Der Studiengang Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien ist ein interdisziplinärer, naturwissenschaftlich-technischer Studiengang und besteht aus den beiden Vertiefungsrichtungen:

  • Energie- und Verfahrenstechnik (NEV)
  • Umweltverfahrenstechnik und Wassertechnologien (NUW)

Der Studiengang bietet mit ihrer zukunftsträchtigen Ausrichtung hervorragende Bedingungen für die Absolventen. Aufgrund der Aufgabenvielfalt ist der Studiengang NEU ein faszinierendes Bindeglied zwischen den Naturwissenschaften und der klassischen Ingenieurstechnik. Die technisch-wissenschaftliche Ausrichtung im Studium dient als Grundlage in vielen Wirtschaftszweigen und umfasst in ihrem Aufgabengebiet mehr als 75% aller Industrieproduktionen.

Lehre und Einrichtungen

Beide Vertiefungsrichtungen werden mit Englischanteil in den Vorlesungen angeboten und können mit weiteren Wahlmodulen weiter vertieft werden.

Auslandssemester sind weltweit möglich. Hierzu gehören auch die Partnerhochschulen in den Ländern Kolumbien, Frankreich, England, Finnland, Polen und Spanien.

Der sehr hohe Praxisbezug wird von den in den Industrien beschäftigten Professoren in den eigenen Laborgebäuden verkörpert und unterstrichen. In den Laboren werden in kleinen internationalen Laborgruppen gearbeitet. Hierzu haben die Studierenden freien Zugang zu Equipment und Software.

Qualifikation und Akkreditierung

Die Absolventen erwerben nach dreieinhalb Jahren Vollzeitstudium mit hohem Praxisbezug den Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.). Die Vorlesungen finden in Deutsch und Englisch statt. An die Vorlesungszeit folgt die Praxisphase von sechs Monaten. Die Absolventen des Bachelorstudiums sind Ingenieure im Sinne der Ingenieurgesetze der Länder. Ihnen winken interessante Positionen als Projektingenieur, im technischen Management oder als selbstständiger Ingenieur. Überall dort, wo es darum geht, effizient, ressourcenschonend und umweltfreundlich zu produzieren oder Menschen zu versorgen, können die Absolventen verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen – von Projektierung über Anlagenbetrieb bis hin zu Tätigkeiten in Forschung und Entwicklung.

Nach dem Bachelor

Wer seine Qualifikationen vor dem Berufsstart noch vertiefen möchte, kann in den Masterstudiengängen Process Engineering and Energy Technology, Infrastrukturwirtschaft und Public Private Partnership einsteigen.