Wasserstoff – grünes Gas für Bremerhaven

EIn Bild der Projektpartner
Übersicht Projektpartner
Quelle: David Salomon Stephan

Wasserstoff – grünes Gas für Bremerhaven: Anwendungsentwicklungen

„Die Energieversorgung stellt eines der zentralen Themen unseres Daseins dar: Ohne Energie läuft nichts! Energie in Hülle und Fülle, zu jeder Zeit an jedem Ort zu haben, ging und geht mit einem riesigen ökologischen Desaster einher: dem Klimawandel infolge der hohen CO2 Emissionen, basierend auf unserer Lebensweise!“- Prof. Dr. Carsten Fichter -

Für den langfristigen Erfolg der Energiewende, mit dem Ziel einer 100-prozentig nachhaltigen Energieversorgung mittels erneuerbarer Energien, brauchen wir Alternativen zu fossilen Energieträgern. Energieträger wie Sonne und Wind sind aber nicht jeden Tag in gleichem Maße verfügbar - eine Energieversorgung, die in zunehmendem Maße auf erneuerbare Energien setzt, benötigt ein Speichermedium, um die natürlichen Schwankungen ausgleichen und Überschüsse erhalten zu können: Wasserstoff als molekularer Energiespeicher, der durch Verbrennung wieder zu Energie wird, nimmt dabei als vielfältig einsetzbarer Energieträger eine Schlüsselrolle im Zuge der Energiewende ein und ist für eine dezentrale, also verteilte Erzeugung, Speicherung und Verwendung geeignet. Auf Seiten der Anwendung von Wasserstoff sind die technischen Möglichkeiten grundsätzlich vorhanden, müssen jedoch den individuellen Anforderungen der Sektoren angepasst und erprobt werden, um eine Markt- und Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen.

In diesem Zusammenhang wird an dem Wirtschaftsstandort Bremerhaven ein „Kompetenzzentrum Wasserstoff“ entwickelt. Konkret werden dabei u.a. die Erkenntnisse aus Untersuchungen exemplarischer Anwendungsfälle (siehe unten) im Bereich der Wasserstoffanwendungen sowohl in den wissenschaftlichen als auch in den wirtschaftlichen Bereich transportiert, mit dem Ziel, den Wissens- und Wirtschaftsstandort Bremerhaven zu stärken. Im Rahmen des Projektes „Wasserstoff-grünes Gas für Bremerhaven“ werden vier Anwendungsfälle, zur Erschließung der noch wenig verbreiteten Wasserstofftechnologie in wirtschaftlichen Sektoren (Verkehr, Industrie, Gewerbe, Dienstleistung und Handel sowie Endverbraucher), in Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Bremerhaven und dem Technologietransferzentrum TTZ, entwickelt:

Teilstudie: Anwendungsentwicklung autarker Einheiten „Microgrids“ (Hochschule Bremerhaven)

 

Teilstudie: E-Fuels / Alternative Kraftstoffe aus Wasserstoff (ttz Bremerhaven)

 

Teilstudie: Begleitung des Einsatzes von Wasserstoff in Logistik und Mobilität (ttz Bremerhaven)

 

Teilstudie: Entwicklung eines Wasserstoff-Ofens (ttz Bremerhaven)

 

 

 

Das Projekt wird vom Land Bremen sowie aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.