Über das Institut

Das Institute for Safety and Security Studies (ISaSS) an der Hochschule Bremerhaven befasst sich mit aktuellen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben zur Aufrechterhaltung und Verbesserung der Sicherheit im öffentlichen Bereich und in der Wirtschaft. Dabei werden sowohl Fragen der Risikoanalyse, des Risikomanagements und der Prävention von Gefährdungen und Bedrohungen bearbeitet, die durch beabsichtigte Handlungen (Security) oder ohne Absicht entstanden sind (Safety).

Die Forschungsprojekte des Instituts befassen sich überwiegend mit Gefahren und Bedrohungen, die durch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen bedingt sind. In den vergangenen Jahren waren dabei die Querschnittsthemen Zuwanderung, Digitalisierung und Energiewende von besonderer Bedeutung. Die Projekte am ISaSS zielen dabei nicht nur auf eine Beschreibung von Phänomenen, sondern befassen sich stets mit den Ursachen und Entstehungskontexten. Durch die Anbindung des Instituts an den Studiengang Integrated Safety and Security Management an der Fachhochschule Bremerhaven sind die Arbeiten des Instituts auch auf die praktische Anwendung der wissenschaftlichen Ergebnisse ausgerichtet. In diesem Rahmen wurden zahlreiche Partnerschaften zu anderen Forschungsinstituten, Behörden und Unternehmen aufgebaut und gepflegt.

Gegenwärtig werden neue Formen der polizeilichen Bekämpfung des Menschenhandels (basierend auf der Verwendung großer Datenmengen) untersucht. Dem interdisziplinären Forschungsteam des Instituts gehören Sicherheitsingenieure, Sozialwissenschaftler und Kriminologen an.