Ein Raum für Studierende

Seit gut einem Monat ist die neue Cafeteria an der Hochschule Bremerhaven in Betrieb. Doch in der „Alten Mensa“ wird nicht nur gegessen, sondern auch gelernt. Eine gute Sache, findet Betriebsleiter Bernd Nordengrün.

Hochschule Bremerhaven: Die umgebaute Alte Mensa hat seit wenigen Tagen geöffnet. Wie gefällt sie Ihnen?

Bernd Nordengrün: Der Raum ist wirklich schick geworden. Wir haben hochwertiges Geschirr, schönes Mobiliar und hochleistungsfähige Geräte, mit denen wir viel ausprobieren können.

Klingt spannend. Was können wir kulinarisch erwarten?

Wir bieten klassische Snacks wie Curry Wurst oder Pommes. In Kürze wird es aber auch das Mensa Vital Gericht geben, das viele aus der Mensa kennen. Außerdem planen wir Aktionen wie Schnitzel- oder Burgerwochen, mindestens in 14-tägigem Rhythmus. Brandneu haben wir auch Woks, in denen wir Nudelgerichte zubereiten wollen. Nach der Anfangsphase werden wir das Angebot immer weiter ausbauen – für Abwechslung ist also gesorgt.

Was bedeutet die Arbeit in der neuen Cafeteria für die Angestellten des Studentenwerks?

Für das Personal ist es natürlich eine Umstellung: Wir haben einen neuen Arbeitsplatz, mit neuen Laufwegen, Aufgaben, Geräten – und auch Kolleginnen und Kollegen. Zusätzlich sind ein Koch und zwei Küchenhilfen eingestellt worden. Insgesamt arbeiten in der Cafeteria drei Kollegen pro Schicht und ermöglichen die langen Öffnungszeiten von 8 bis 18 Uhr.

Die Studierenden lernen und essen in einem Raum – wie finden Sie die Idee?

Ich finde es gut, wenn solche Räume nicht nur zum Essen genutzt werden, sondern sich öffnen. Das spiegeln uns auch die positiven Reaktionen der Studierenden wider. Die neue Alte Mensa kommt genau zum richtigen Zeitpunkt: Überall an der Hochschule fehlt es an Platz. Durch die Cafeteria haben wir zusätzlich zu den 170 Plätzen in der Mensa 70 Plätze gewonnen.

Bald steht die Weihnachtszeit vor der Tür – zeigt sich die Cafeteria dann geschmückt?

In der Anfangsphase wohl noch nicht, aber für die Zukunft ist vieles denkbar, sicher auch Schmuck an Weihnachten. Als Studentenwerk sind wir für die Studierenden da und möchten, dass ihnen dieser Ort an der Hochschule gefällt. Eine Ankündigung kann ich bereits machen – auch wenn es noch weit hin ist: Im Sommer werden wir vor der Cafeteria Sonnenschirme und Tische aufstellen. Vielleicht werfen wir sogar den Grill an – alles ist möglich.