Die erste Botschaft für Inspiration

RISK.
RISK.
Quelle: Antonio Alfonso

Ehemalige Studierende ermöglichen kreative Projekte

Wer am Haus 163 in der Alten Bürger vorbei läuft, hört es aus dem einst kahlen Altbau vielleicht schon Hämmern, Sägen und Bohren. Denn die Sanierungsarbeiten für die erste künstlerische Vertretung laufen auf Hochtouren. Schon bald sollen hier neue Arbeitsplätze, Studios, experimentelle Freiflächen und studentische Wohnungen entstehen. Das ist zumindest die Idee von den ehemaligen Studierenden der Hochschule Bremerhaven Niklas Piatkowski und Simon Niedermann, die mit ihrem Projekt "RISK." eine "Botschaft für Inspiration" in Bremerhaven aufbauen wollen.

"Es geht um kreative Freiheit, die Künstlerinnen und Künstlern sowie Kreativen durch Raum und Ressourcen ermöglicht wird. Ein Raum, in dem man machen und auch mal was riskieren darf", erklären Niedermann und Piatkowski. 2017 erwarben die zwei Visionäre den Altbau in der Alten Bürger von der Städtische Wohnungsgesellschaft Bremerhaven mbH (Stäwog), die durch den Verkauf der Immobilie die kreative Umtransformierung durch die ehemaligen Studenten unterstützt. Nach dem Motto "Oben Wohnraum, unten Freiraum" entwickelten sie ein Konzept, bei dem die Einnahmen der Vermietungen teilweise zur Finanzierung der Arbeitsräume genutzt werden sollen. "Damit sollen Kreativschaffende die Chance haben, mit ihrer Arbeit Risiken einzugehen und nicht von öffentlichen Subventionen abhängig zu sein", erklärt Piatkowski.

Bereits 2017 wurde das Kollektiv um die ehemaligen Studenten der Bachelorstudiengänge Cruise Tourism Management (CTM) und Betriebswirtschaftslehre (BWL) mit dem Titel "Kultur- und Kreativpiloten Deutschlands" ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung ging die einjährige Unterstützung der Bundesregierung mit Mentorinnen und Mentoren einher, ihre Idee umzusetzen. Weiterhin begleitet werden die ehemaligen Studenten von der Professionalisierungs- und Finanzierungsberatung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS sowie mit einer Stadtumbau-West-Förderung des Stadtplanungsamtes.

Der Stadt Bremerhaven zu neuer Inspiration verhelfen, lautet ein weiteres Ziel des der ehemaligen Studenten und ihrem Team: "Durch die Förderung von Künstlerinnen und Künstlern sowie Kreativen profitieren auch die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt, da der Austausch durch Ausstellungen und Gespräche neue Verbindungen generiert und eine Plattform für freies Schaffen und Denken bietet." Genau solche Kultur- und Kunstprojekte, die anregend wirken, gäbe es in Bremerhaven noch zu wenig. Darum will die Botschaft für Inspiration internationale Marken und Projekte aufnehmen und ist offen für Ideen und Visionen. Ihre eigene Rolle sehen Niedermann und Piatkowski in der Qualitätssicherung und Kuration der Inhalte: "Damit es kein Ort wird, an dem Alles und Nichts passiert."

Weitere Informationen zu RISK. gibt es unter riskembassy.com.

Zurück zur Übersicht