Eisbrecher auf vier Rädern

Die Teilnehmenden der Bremerhavener International Summer School 2018
Die Teilnehmenden der Bremerhavener International Summer School 2018
Quelle: Michelle Schneider

Vom 3. bis 16. August treffen sich Studierende aus aller Welt zur Bremerhavener International Summer School

Aus aller Welt sind sie angereist: Bei der 16. Bremerhavener International Summer School begegnen sich 47 Teilnehmende aus zehn unterschiedlichen Nationen an der Hochschule Bremerhaven. Zwei Wochen lang nehmen sie gemeinsam an Workshops, Vorlesungen und Ausflügen teil, um Erfahrungen zu sammeln und Neues zu erlernen.

Nach der offiziellen Eröffnung der Bremerhavener International Summer School durch den Konrektor für Internationalisierung und Weiterbildung Prof. Dr. Gerhard Feldmeier geht es auch gleich schon mit dem ersten Workshop los. Eine Seifenkiste bauen, die im Idealfall im Wettrennen gegen die anderen Teams gewinnt, lautet die Aufgabe. "Wir lassen die Teilnehmenden jedes Jahr so eine Seifenkiste bauen, um das Eis zu brechen. Gleichzeitig lernen sie, als Team zu funktionieren", erklärt Prof. Dr. Feldmeier.

Es wird gedreht und geschraubt bis alles sitzt. Und auch wenn das Rad dann doch beim Parcour abfällt, haben alle sichtlich Spaß. "Es ist total erstaunlich, wie unterschiedlich jeder an so eine Aufgabe geht. Aber es macht richtig viel Spaß und man lernt sich untereinander kennen", erzählt Sabine Wagler, Teilnehmerin der Summer School.

In den nächsten zwei Wochen erwartet die Teilnehmenden dann ein vielfältiges Programm. Für die Gastvorträge zu Themen wie Interkulturelles Management oder Projektfinanzierung sind aus aller Welt 14 Lehrende angereist. Neben Unternehmensbesichtigungen wie dem Mercedes-Benz Werk in Bremen sind auch Ausflüge nach Helgoland, Amsterdam und Paris geplant. Damit auch die sportlichen Aktivitäten nicht zu kurz kommen, gibt es einen Tango- und Yogakurs sowie einen Kurs zum indischen Tanz.

Die 47 Teilnehmenden der Bremerhavener International Summer School kommen aus Usbekistan, China, Polen, Russland, Spanien, Deutschland, Indien, Japan, Pakistan und Finnland. Förderer dieser interkulturellen Veranstaltung sind die Weser-Elbe Sparkasse Bremerhaven, die Lloyd Werft Bremerhaven, die Firma Brauns International, die Deutsche Bank Bremerhaven, Daimler AG Bremen, die BAB Förderbank und der Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V.

Zugehörige Dokumente

  • Michelle SchneiderDie Teilnehmenden der Bremerhavener International Summer School 2018

    JPG8.6 MB

Zurück zur Übersicht