15. Sommerschule Wasser in der Seestadt

Sommerschule Wasser Schriftzug
Sommerschule Wasser Schriftzug
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Schülerinnen und Schüler forschen ab Montag, den 2. September in Bremerhavener Forschungseinrichtungen

Rund 450 Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich von Montag, den 2. bis Freitag, den 13. September, fächerübergreifend mit dem Thema Wasser. Bei der Sommerschule Wasser forschen sie in wissenschaftlichen Einrichtungen und lernen die vielfältigen Seiten des nassen Elements kennen. Das deutschlandweit einzigartige Konzept hat sich bewährt: Die Sommerschule Wasser findet in diesem Jahr zum 15. Mal statt. Beteiligt sind in diesem Jahr die Hochschule Bremerhaven, der Zoo am Meer, das Historische Museum, das Deutsche Schifffahrtsmuseum, das Klimahaus Bremerhaven 8°Ost sowie die Phänomenta/Expedition Nordmeere.

"Warum ertrinken Fische nicht?" oder "Wie kann man Wasser reinigen?" - diesen und vielen weiteren Fragen werden die 17 Schulklassen mit Unterstützung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bei der Sommerschule Wasser zwei Wochen lang auf den Grund gehen. Unterstützt wird das Projekt vom Lehrerfortbildungsinstitut Bremerhaven. So steht beispielsweise an der Hochschule Bremerhaven der Kreislauf zwischen Abwasser und Trinkwasser auf dem Lehrplan. Am Freitag, den 6. September, am Montag, den 9. September sowie am Dienstag, den 10. September forschen die Viertklässlerinnen und -klässler im Schullabor der Hochschule am Meer. Dabei lernen sie, wie verschmutztes Wasser wieder zu sauberem Trinkwasser wird.

In einem Forschungstagebuch werden die Schülerinnen und Schüler ihre Beobachtungen und Ergebnisse festhalten und diese am Samstag, den 21. September, um 11 Uhr auf der Havenplaza der Öffentlichkeit präsentieren.

Zurück zur Übersicht