Agnieszka Czysz erhält den DAAD-Preis 2019

Agnieszka Czysz
Agnieszka Czysz
Quelle: Topi Vartia

Studentin der Hochschule Bremerhaven ausgezeichnet für ihre Leistungen

Noch vor einem Jahr war Agnieszka Czysz selbst eine neue internationale Studierende auf dem Campus. Jetzt unterstützt die Studentin des Masterstudiengangs Logistics Engineering and Management im Rahmen des Buddy-Programms der Hochschule Bremerhaven vor allem polnische Studierenden, sich in der Seestadt und auf dem Campus zurecht zu finden und organisiert zahlreiche Aktivitäten der studentischen lokalen Erasmus+ Initiative der Hochschule am Meer. Für ihre besonderen ehrenamtlichen und studienbezogenen Leistungen erhält die gebürtige Polin den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für ausländische Studierende. Diese mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung wird jedes Jahr für besondere Studienleistungen sowie bemerkenswertes gesellschaftliches und interkulturelles Engagement an eine oder einen ausländischen Studierenden vergeben.

Derzeit befindet sich Agnieszka Czysz im dritten Semester. Dass die heute 24-Jährige in Deutschland studieren möchte, kristallisierte sich während ihres Bachelorstudiums Logistics Engineering an der University of Economics Katowice heraus. „Ich habe ein Auslandssemester in Bulgarien an der University of National and World Economics gemacht und wollte danach meinen Master unbedingt im Ausland machen“, erzählt Agnieszka Czysz. Bei der Suche nach dem geeigneten Studienort fiel ihre Wahl auf Deutschland. „Der Bildungsstand ist hierzulande hoch, ich kann hier viel lernen.“

An der Hochschule Bremerhaven fand die geborene Polin mit dem Masterstudiengang Logistics Engineering and Management genau das, was sie gesucht hatte: „Ein interessanter Studienort und ein Studiengang, in dem sich alle kennen und sich gegenseitig unterstützen.“ Zudem habe Bremerhaven einen sehr guten Ruf im Bereich Logistik. Dennoch gibt die Studentin zu, dass es zu Beginn nicht ganz einfach war, sich zurecht zu finden; vor allem wegen der Sprache. Vor allem ihre Familie und Freunde aus der Heimat Katowice seien da eine große Stütze gewesen. „Wir haben viel telefoniert. Außerdem hat es geholfen, dass die Hochschule so familiär ist und sich alle kennen. Man trifft immer Leute, lernt zusammen in kleinen Gruppen und unterstützt sich gegenseitig.“

Diese Erfahrungen gibt sie an neue internationale Studierende gerne weiter. Daher engagiere sie sich in dem Buddy-Programm der Erasmus+ Initiative. So organisierte sie u.a. einen Grillabend im Studierendencafé für internationale Studierende. „Es war richtig voll und wir mussten noch Würstchen kaufen gehen, weil wir gar nicht mir so vielen Studierenden gerechnet haben“, erinnert sie sich gerne zurück. Neben den Veranstaltungen an der Hochschule treffe sie sich auch gerne mit ihren Freunden. „Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern und meist sprechen wir einen Mix aus Englisch, Deutsch und Polnisch – das ist immer super witzig.“

Nach ihrem Studium möchte die Polin gerne in Deutschland bleiben und im Bereich Logistik arbeiten. „Aus dem Verlauf dessen, wie sich Agnieszka Czysz auf das berufliche Leben vorbereitet, kann man klar den Schwerpunkt erkennen – Logistik mit internationaler Prägung“, ist auch Prof. Dr. Waldemar Czuchra von dem Werdegang beeindruckt. Deshalb sei sie eine würdige Preisträgerin. Die Übergabe der Auszeichnung findet am Freitag, den 17. Januar, um 14 Uhr in Haus T statt.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht