Uni(Sex)-Basar

Uni(Sex)-Basar
Uni(Sex)-Basar
Quelle: Marie Gieler

Vorsortierter Flohmarkt für Studierende und Hochschulmitarbeitende am Dienstag, 25. Juni

Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und die Bücher stapeln sich in jeder Ecke? Zeit auszumisten – dachten sich die Cruise Tourism Management Studierenden Stefanie Gering, Marie Gieler, Leonie Großkreuz, Maria Haas, Lisa Knöbel und Victoria Meiring. Deshalb veranstalten die Studierenden am Dienstag, dem 25. Juni, den „Uni(Sex)-Basar“ im Rahmen ihres Moduls „Environmental Economics“ bei Prof. Dr. Petra Milde.  Dort können Kleidungsstücke, Accessoires, Bücher und sonstiges bequem verkauft und gekauft werden. Um den Recyclinggedanken zu stärken, gehen außerdem 20 Prozent des Erlöses an eine Umweltorganisation. Von 13 Uhr bis 19 Uhr kann in Haus T der Hochschule Bremerhaven gestöbert werden.

Das Besondere am Flohmarkt: Die zu verkaufenden Sachen werden vorher zentral mit dem gewünschten Preis bei den Studierenden abgegeben. Diese sortieren die abgegebenen Artikel nach Größe und Kategorie beim Basar ein. Damit müssen die Verkäufer beim Verkauf nicht anwesend sein. „Das ist insbesondere für Studierende und Mitarbeitende gut, wenn diese Vorlesungen haben oder arbeiten müssen und zwischendrin kurz reinschauen wollen“, erklärt Gieler. Umkleidekabinen sind zum Anprobieren der Kleidung auch vorhanden.

Beim Abgeben der Kleidung erhalten die Verkäufer zugeordnete Identifikationsnummern. Mit dieser Nummer können die Verkäufer nach dem Flohmarkt ihren Erlös minus die 20 Prozent, die gespendet werden, und die nicht verkauften Sachen abholen. „Natürlich können die nicht verkauften Artikel auch gespendet werden. Diese bringen wir dann zum Sonnenblumen e.V. in Bremerhaven Lehe“, so Gieler.

Die zu verkaufenden Artikel können noch bis Montag, den 24. Juni, täglich von 11.15 bis 12 Uhr, von 13 bis 13.45 Uhr und von 15.15 bis 16 Uhr bei den Studierenden in Haus S, Raum S527, abgegeben werden.

Mehr Infos gibt es unter https://www.facebook.com/events/852881805075334/

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht