Absolventinnen und Absolvent der Hochschule Bremerhaven erhalten Förderpreise

Absolventinnen und Absolvent der Hochschule Bremerhaven wurden für ihre Abschlussarbeiten ausgezeichnet
Absolventinnen und Absolvent der Hochschule Bremerhaven wurden für ihre Abschlussarbeiten ausgezeichnet
Quelle: Lothar Scheschonka

Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V. zeichnet Abschlussarbeiten aus  

Für ihre herausragenden Leistungen im Rahmen ihrer Abschlussarbeit erhielten Jennifer Dehnbostel, Alexander Lau, Janina Freistedt und Svenja Kröner den Förderpreis des Vereins zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V. Aufgrund der aktuellen Situation fand die feierliche Ehrung der Absolventinnen und Absolventen nicht wie sonst beim traditionellen Gästeabend statt, sondern wurde online übertragen.

Jennifer Dehnbostel erhielt als Drittplatzierte für ihre Bachelorarbeit im Studiengang Transportwesen/ Logistik mit dem Titel "Materialflussanalyse zur Auswahl eines geeigneten FTS-Systems mit Konzeption und Bewertung der Automatisierungslösungen für die Montageversorgung" den mit 500 Euro dotierten Förderpreis. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Dieter Heimann, Hochschule Bremerhaven und Wolfgang Braasch, Focke&Co (GmbH & Co. KG), Verden. Besonders der Bezug zum begleitenden Unternehmen und der daraus resultierende Praxisbezug, die quantitative Übersicht der FTS-Systeme der letzten Jahre sowie die Fehleranalyse aktueller Systeme und die eigene Reflexion der Arbeit haben die Jury überzeugt.

Ebenfalls den dritten Platz und somit 500 Euro konnte sich Alexander Lau mit seiner Bachelorarbeit "Optimierung der Spritzapplikation einer Primeranlage für Flugzeugbauteile" im Studiengang Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien sichern. Betreuer der Arbeit waren Prof. Dr. Axel Gottschalk, Hochschule Bremerhaven und Marco Lübben, Premium AEROTEC GmbH. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit untersuchte er den Prozessablauf der Applikation des Primers, des ersten organischen Überzugs auf Flugzeugbauteile und arbeitete daraus resultierende Verbesserungsvorschläge aus. Die Jury lobt besonders, dass es dem Absolventen gelungen sei, konkrete und praxisrelevante Vorschläge zur Kosteneinsparung und zur Optimierung des Verfahrens zu entwickeln. Er habe die relevanten theoretischen Grundlagen sehr gut aufbereitet, die Versuche selbständig unter Anwendung anerkannter wissenschaftlicher Methoden durchgeführt und die Ergebnisse seiner Untersuchung in klarer und verständlicher Form dargestellt.

Den Titel "Digitalisierung der Kinderliteratur - Erfolgsfaktoren und Hemmnisse digitalisierter Lesekonzepte und der entsprechenden Geschäftsmodelle im belletristischen Kinderbuchmarkt" trägt die Masterarbeit von Janina Freistedt. Für diese im Studiengang Digitalisierung, Innovation und Informationsmanagement verfasste Arbeit wurde sie mit dem zweiten Platz und 800 Euro belohnt. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Wolfgang Lukas, Hochschule Bremerhaven und Prof. Dr. Michael Vogel, Hochschule Bremerhaven betreut. In ihrer Masterarbeit analysiert Janina Freistedt die Digitalisierung der Kinderliteratur auf Basis der aktuellen Fachliteratur mit einer eigenen Marktrecherche und einer Expertenbefragung. Die Jury lobt die Ableitung wesentlicher Erfolgsfaktoren, bestehender Hemmnisse und Entwicklungspotenziale und die nachvollziehbare und ergebnisreiche Beantwortung ihrer 12 Hypothesen.

Über den ersten Platz und 1500 Euro durfte sich Svenja Kröner freuen. Ihre Bachelorarbeit im Studiengang Maritime Technologien mit dem Titel "Funktionstest, Konzeption und Anwendung einer Biofluoreszenz-Sensor-Apparatur zur Messung der Eigenfluoreszenz und induzierte Fluoreszenz mariner Plattwürmer" überzeugte die Jury. Prof. Dr. Eberhard Sauter, Alfred Wegener- Institut, Bremerhaven und PD Dr. habil. Ulf Bickmeyer, Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, waren für die Betreuung der Arbeit zuständig. In der Bachelorarbeit stellte Svenja Kröner einen pragmatischen Ansatz auf dem Weg zu modernen Analysemethoden zur Bestimmung der Wasserqualität in unterschiedlichen Meeresgebieten vor. Dabei gelang es ihr die Hauptzielsetzung der Arbeit zu erfüllen und einen hohen Praxisbezug aufzuweisen. Eine pfiffige technische Konzeption und Umsetzung, die klare Struktur und die Einbettung in aktuelle Fragestellung sowie das Aufzeigen weiterer Perspektiven hat das Gremium zum Ergebnis gebracht, dieser Arbeit eine besondere Anerkennung zu verleihen.

Nach der feierlichen Verleihung der Auszeichnung an die vier Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Bremerhaven durch den Vorsitzenden des Vereins zus Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V. Prof. Dr. Ulrich Sander stellten diese ihre Ergebnisse kurz den online zugeschalteten Gästen vor.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht