DAAD-Preisträgerin kommt aus Indonesien

Nahda Medina Nizam wurde für ihr besonderes interkulturelles Engagement ausgezeichnet
Nahda Medina Nizam wurde für ihr besonderes interkulturelles Engagement ausgezeichnet
Quelle: Privat

Medizintechnik-Studentin der Hochschule Bremerhaven, Nahda Medina Nizam, erhält Auszeichnung für ihre Leistungen

Die Mischung aus Medizin und Technik war es, die Nahda Medina Nizam von Indonesien nach Bremerhaven zog. Hier studiert die gebürtige Indonesierin im fünften Semester Medizintechnik. Für ihr besonderes interkulturelles Engagement und ihre akademischen Leistungen hat sie nun den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für ausländische Studierende erhalten. Mit dem DAAD-Preis soll der interkulturelle Austausch gefördert und die Bereicherung, die durch internationale Studierende für beide Seiten entsteht, hervorgehoben werden.

Das Interesse an der Medizin wurde der aus der indonesischen Hauptstadt Jakarta kommenden Studentin quasi in die Wiege gelegt. Ihre Eltern arbeiten dort beide als Ärzte. In der Oberschule erkannte die 22-Jährige ihre Leidenschaft für die Technik. Da Studiengänge, die beides verknüpfen in ihrem Heimatland noch nicht allzu weit fortgeschritten sind, suchte sie nach Alternativen in anderen Ländern. In der Schule absolvierte sie bereits einen Deutschkurs und so fiel die Wahl letztendlich auf ein Studium in Deutschland.

2017 ging es für Nahda Medina Nizam zunächst zum Studienkolleg nach Greifswald und anschließend an die Hochschule Bremerhaven. Hier begann sie im Wintersemester 2018 ihr Studium im Bachelorstudiengang Medizintechnik. "Die Mischung aus Medizin und Technik ist perfekt für mich. So kann ich beide Interessen verbinden. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Studium und dazu eine kleine Stadt und das Meer - das passt", freut sich die Studentin.

Nicht nur das Studium spielt für sie in Deutschland eine wichtige Rolle. "Ich sehe es als meine Aufgabe, den Menschen hier die vielfältige indonesische Kultur näher zu bringen", erzählt sie. Aus diesem Grund organisierte sie im letzten Jahr gemeinsam mit einem weiteren indonesischen Studenten einen indonesischen Kulturabend an der Hochschule Bremerhaven. Dieser wurde vom International Office und dem AStA unterstützt. 60 Besucherinnen und Besucher waren dabei, als traditionelle Tänze, Essen und Musik aus Indonesien vorgestellt wurden.

Kultur, Tanz und Musik spielen in dem Leben der Medizintechnikstudentin eine wichtige Rolle. Neben einem Klavierspiel beim Akademischen Jahresempfang 2019 durfte sie auch im Focke Museum und in der Stadtbibliothek an Aufführungen teilnehmen und die indonesische Kultur präsentieren.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil in ihrer Freizeit ist der Verein für indonesische Studierende. "Alle ausländischen Studierende sind weit weg von zu Hause und durch Vereine wie diese haben wir die Möglichkeit uns auszutauschen, gemeinsam zu kochen und uns zu unterstützen", so Nahda Medina Nizam.

"Es macht ihr große Freude, die indonesische Kultur über Musik, Tanz und Theater an der Hochschule und in Bremerhaven vorzustellen. Damit baut sie eine schöne Brücke zwischen den Kulturen, was sie prädestiniert für den DAAD-Preis", so Professor Rascher-Friesenhausen, der sie für die Auszeichnung vorschlug. Zudem sei ihre bewusste Entscheidung für das Studium der Medizintechnik an ihrer engagierten Teilnahme an den Veranstaltungen sichtbar.

Um auch während der Pandemie ihrer Leidenschaft, dem Klavierspielen, nachkommen zu können möchte sie das Preisgeld in Höhe von 1000€ in dieses Hobby investieren.

Nach Abschluss ihres Studiums möchte die Studentin zunächst einmal Berufserfahrung in Deutschland sammeln, bevor sie zurück in ihre Heimat geht. Dort hat sie große Pläne. "Auf lange Sicht erhoffe ich mir, die Gesundheits- und Lebensweise in meinem Heimatland zu verbessern", erklärt sie.

Mehr Informationen zur Auszeichnung mit dem DAAD-Preis finden sich unter www.daad.de/de/der-daad/was-wir-tun/preise-auszeichnungen/daad-preis/.

Zugehörige Dokumente

  • PrivatNahda Medina Nizam wurde für ihr besonderes interkulturelles Engagement ausgezeichnet

    JPEG304 kB

Zurück zur Übersicht