Grüne Netze für den Großstadtdschungel

Die grünen Netze sollen für einen natürlichen Kühleffekt im Haus sorgen.
Die grünen Netze sollen für einen natürlichen Kühleffekt im Haus sorgen.
Quelle: Urban Pergola

Studierendenprojekt „Urban Pergola“ für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Wenn in der sommerlichen Mittagshitze die Sonne unermüdlich vom Himmel scheint und immer neue Wärmerekorde aufgestellt werden, ist das Arbeiten in unklimatisierten Bürogebäuden kaum möglich. Auch Wohnungen in dicht besiedelten Gebieten heizen sich im Laufe des Tages unangenehm auf. Platz für schattenspendende Bäume gibt es in diesen Gegenden nur selten. Mit einer Lösung für dieses Problem haben sich die Studierenden Lina Becker, Marcel Conrad, Julian Schöne und Sylvan Rentel der Hochschule Bremerhaven beschäftigt. Ihre Idee: Ein Sonnenschutz aus lebendigen Kletterpflanzen, der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch etwas für die Umwelt tut. Mit ihrem Projekt „Urban Pergola“ wurden sie nun gemeinsam mit zwei weiteren Projektideen von einer Expertenjury für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung nominiert. Die Abstimmung für eines der Konzepte ist bis Samstag, den 7. November 2020 möglich unter www.forschungspreis.de.

Das Thema Nachhaltigkeit interessiert die Studierenden schon länger. Im Rahmen des Wahlpflichtfachs „Urban Farming“ an der Hochschule Bremerhaven beschäftigten sie sich unter Anleitung von Prof. Dr. Imke Lang, Professorin für Marine Biotechnologie, u.a. mit dem Thema Rooftop Gardening und bauten Hochbeete auf dem Campusgelände. Dass sie mit ihrer Projektidee überhaupt eine Chance gegen die Konkurrenz haben könnten, hätten die Studierenden nicht gedacht. „Wir haben das immer noch nicht richtig realisiert“, sagt Lina Becker, die im fünften Semester Biotechnologie der marinen Ressourcen studiert. Beim virtuellen Makeathon, einem Ideenwettbewerb für den Nachhaltigkeitspreis, fühlten sie sich eher wie Außenseiter. „Die Teilnehmenden hatten fast alle Doktortitel und bereits aufwändige Projektideen. Wir waren die Studierendengruppe, die für eine Studienleistung Pilze auf Kaffeesatz züchtet“, so Becker weiter. Einschüchtern ließen sie sich dadurch allerdings nicht, sondern entschieden sich stattdessen, eine Idee zu entwickeln, die gleichzeitig innovativ und einfach ist. So entstand schließlich die „Urban Pergola“.

Das Prinzip des natürlichen Sonnenschutzes ist recht einfach: Mit Fasermaterial bespannte Stahlnetze sollen vor Gebäuden installiert und mit schnellrankenden Pflanzen begrünt werden. Dadurch wird nicht nur die Umgebung gekühlt, sondern auch die Luft auf natürliche Weise gefiltert. Auch Insekten und Vögel bekommen in dem grünen Dach ein neues Zuhause. Die Netze sollen schnell und günstig installiert und leicht gewartet werden können. „Es handelt sich dabei um ein modulares System“, erklärt Marcel Conrad, Student der Biotechnologie der marinen Ressourcen an der Hochschule Bremerhaven. Die Netze können im Winter, wenn keine Beschattung gewünscht ist, entfernt und im Frühjahr einfach wieder installiert werden. Werden sie mit Nutzpflanzen wie Wein berankt, lassen sie sich auch noch als Fläche für Urban Farming nutzen. Ein weiterer Vorteil der grünen Pergola: Das lose Blätterdach lässt Sonnenlicht durch, ohne dass der kühlende Effekt beeinflusst wird. Einen Prototypen gibt es aktuell leider noch nicht. „Wir hoffen sehr, dass wir unsere Idee bald umsetzen können“, sagt Conrad. Derzeit beschäftigen sie sich mit Detailplanungen, z.B. den geeignetsten Pflanzen und dem benötigten Budget. Ob es am Ende für die Auszeichnung reicht, erfahren die Studierenden am Freitag, den 4. Dezember, wenn der Deutsche Nachhaltigkeitspreis in Düsseldorf verliehen wird.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird von Bundesministerium für Bildung und Forschung vergeben. Anders als in den Vorjahren stehen dieses Mal nicht abgeschlossene Projekte, sondern innovative Ideen im Mittelpunkt. Es werden wissenschaftliche Ansätze prämiert, die bei einem virtuellen Ideenwettbewerb zum Thema urbane Bioökonomie im Juni 2020 entstanden sind. Ziel ist die Entwicklung von Lösungsansätzen, die eine nachhaltige Produktion, Nutzung und Verwertung von biologischen Roh- und Reststoffen ermöglichen. Weitere Informationen unter https://www.nachhaltigkeitspreis.de/.

Weitere Informationen zum Projekt auf Facebook unter @Urban Pergola sowie auf Instagram unter @DNP_2021_urbanpergola.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht