Online-Tagung zu aktuellen Verpackungsthemen

Referenten/in der Online-Tagung „Verpackung“ des GDV
oben: Roman Padur und Inken Ohlsen (Ehemalige des Studiengangs TWL)
unten: Prof. Heimann
Referenten/in der Online-Tagung „Verpackung“ des GDV oben: Roman Padur und Inken Ohlsen (Ehemalige des Studiengangs TWL) unten: Prof. Heimann
Quelle: Privat

Ehemalige des Studienganges Transportwesen/Logistik referieren über Praxiserfahrungen und Projekte

"Verpackung - von beanspruchungsgerecht bis seemäßig und von der Schachtel bis zum IPPC-Standard", so lautete das Thema der diesjährigen, vom Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) organisierten, Schadensverhütungstagung. Aufgrund der Corona-Pandemie fand diese am 17. und 18. November online statt. Rund 15 Fachreferate aus Praxis und Wissenschaft waren bei der Tagung vertreten. Professor Dieter Heimann, Professor in den Studiengängen Transportwesen/Logistik (TWL) und Logistics Engineering and Management (LEM) an der Hochschule Bremerhaven sowie zwei ehemalige Studierende des Studiengangs TWL waren als Referenten mit dabei.

Mit zeitweilig über 250 Teilnehmenden wurde das große Interesse für aktuelle Verpackungsfragen, besonders in Anbetracht von Globalisierung und Wettbewerb, deutlich. Professor Dieter Heimann referierte in seinem Vortrag über die entstehende Feuchte innerhalb eines Containers sowie die grundsätzlichen Möglichkeiten des Korrosionsschutzes.

Über die Frage, wie Korrosionsschutzmaßnahmen in der Praxis konkret umgesetzt werden, berichtete Roman Padur, Absolvent des Studienganges TWL. Nach seinem Studium an der Hochschule Bremerhaven führte ihn sein beruflicher Weg nach München. Dort kümmert er sich für das Unternehmen Formel D um die Verpackungsplanung für Großkunden im Bereich Automotive am Standort München.

Neben dem klassischen Thema der Schadensverhütung standen auch Fragen der mit dem Einsatz einer Verpackung verbundenen ökologischen Belastungen im Fokus der Tagung. Inken Ohlsen, ebenfalls Absolventin des Studienganges TWL, berichtete zu diesem Thema über die Ergebnisse ihrer Masterthesis, die sie zum Abschluss ihres Masterstudiums an Dänemarks Technischer Universität in Lyngby in Kooperation mit dem Unternehmen Flying Tiger Copenhagen angefertigt hat. Heute ist Inken Ohlsen für das dänische Unternehmen tätig und kümmert sich dort um die nachhaltige Verpackungsoptimierung.

"Ich freue mich sehr über den auch nach dem Studium noch bestehenden Kontakt zu unseren Ehemaligen und bin sehr glücklich über die teilweise sehr beeindruckenden beruflichen Werdegänge unserer Absolventen und Absolventinnen", so ein sichtlich zufriedener Prof. Heimann. "Unsere Ehemaligen haben sich auf der Tagung wirklich toll präsentiert und damit auch wunderbare Werbung für unsere Hochschule und Logistik-Studiengänge betrieben."

Zurück zur Übersicht