Organisationsteam verlegt den Workshop in den virtuellen Raum

Onlineseminar
Onlineseminar
Quelle: Nils Dreyer

Social Entrepreneurship Camp an der Hochschule Bremerhaven findet als Onlineseminar statt

Gute Neuigkeiten für die Teilnehmenden des Social Entrepreneurship Camps an der Hochschule Bremerhaven. Die Veranstaltung zum Thema "Inklusion in der Arbeitswelt" findet als virtuelles Blockseminar statt. Von Donnerstag bis Freitag, den 26. bis 27. März, können die Teilnehmenden ihre gemeinsamen Geschäftsideen zur besseren Inklusion von behinderten Menschen in den Arbeitsmarkt nun digital verwirklichen. Damit reagiert das Organisationsteam auf das Verbot von Präsenzveranstaltungen an Bremer Hochschulen zum Schutz vor dem Coronavirus. Nach Aufhebung des Kontaktverbotes soll es dann noch eine gemeinsame Abschlussveranstaltung geben.

Die Idee, die Veranstaltung in den virtuellen Raum zu verlegen, hatten das Amt für Versorgung und Integration Bremen und die gemeinnützige Hilfswerft gGmbH. Gemeinsam mit dem Studiengang Gründung, Innovation und Führung der Hochschule Bremerhaven haben sie das neue Konzept entwickelt. "Die gesamte Corona-Situation stellt sinnbildlich auch eine Form von Behinderung dar. Wir alle sind in der Mobilität und in der Möglichkeit, soziale Kontakte zu pflegen, stark eingeschränkt" erläutert Nils Dreyer, Geschäftsführer der Hilfswerft. "Insofern ist ein reflektiertes gemeinsames Arbeiten im virtuellen Raum auch eine Form von Teilhabeerfahrung, die wir dadurch ermöglichen." Durch die Nutzung der Open Source Software Moodle, die bereits im Bildungsbereich eingesetzt wird, können sich die Teilnehmenden nun online mit den Chancen des Sozialen Unternehmertums auseinandersetzen.

Ziel der Veranstaltung ist die Entwicklung innovativer Ideen, die Menschen mit Behinderung in eine für sie passende Beschäftigung bringen sollen. Im Ergebnis soll die Grundlage zur Umsetzung der Ideen gelegt und aufgezeigt werden, wie auch die klassische Wirtschaft durch innovative Inklusionsansätze profitieren kann. Neben Gruppenarbeiten bietet die Veranstaltung Raum für individuelle Fragerunden, Diskussion und Netzwerken. Außerdem gehören Impulsvorträge von Expertinnen und Experten aus der Praxis zum Programm. Für Kurzentschlossene, Studierende oder auch extern Interessierte, sind auch noch 5 Plätze zu vergeben. Weitere Informationen zu der Veranstaltung und der aktuellen Agenda unter www.hilfswerft.de/social-entrepreneurship-camp-inklusion

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht