Studierende überarbeiten Qualitätsmanagement-System für den Martinshof Bremen

Gruppenfoto mit den LTW-Studierenden anlässlich der Abschlusspräsentation
Gruppenfoto mit den LTW-Studierenden anlässlich der Abschlusspräsentation
Quelle: Prof. Dr. Tamara Fallscheer

Kooperation mit der Werkstatt für Menschen mit Behinderung endet nach drei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit

Mit den Qualitätsmanagment-Maßnahmen in einer Werkstatt für angepasste Arbeit setzten sich Studierende des Studiengangs Lebensmitteltechnologie/-wirtschaft des 7. Semester auseinander. Im Bremer Martinshof, einem Eigenbetrieb der Stadtgemeinde Bremen für die individuelle berufliche Bildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, überarbeiteten die Studierenden unter der Leitung von Prof. Dr. Tamara Fallscheer, Professorin an der Hochschule Bremerhaven, und Bernd Zerhusen, Produktionsleiter des Bremer Martinshofs, das Qualitätsmanagementsystem. Im Fokus standen dabei die Anforderungen der gängigen DIN EN ISO 22 000:2018, um dem Martinshof eine entsprechende Zertifizierung zu ermöglichen. Nach drei Jahren konnte das Projekt nun erfolgreich abgeschlossen werden.

Zunächst beschäftigten sich drei Studierenden-Jahrgänge mit der vielseitigen Lebensmittelproduktion in einer solchen Werkstatt. Zudem analysierte ein Jahrgang die Arbeitsabläufe und Prozessstrukturen des Martinshofs. Im Gegensatz zu klassischen Industrieunternehmen geht es Werkstätten nicht um die maschinelle Durchrationalisierung. "Menschen mit Behinderungen soll eine sinnstiftende Tätigkeit im Rahmen des Herstellungs- und Verarbeitungsprozesses ermöglicht werden", erklärt Prof. Fallscheer. Dabei würden auch die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beachtet werden.

In Kleingruppen bearbeiteten die Studierenden im Weiteren sowohl produktspezifisch als auch prozessübergreifend verschiedene Arbeitsfelder wie Materialwirtschaft, Lieferantenbewertung, Risikomanagement und Gefahrenanalyse, interne und externe Kommunikation, Allergenmanagement sowie Anforderungen an interne Audits. Zu allen Bereichen wurden vorhandene Verfahrens- und Arbeitsanweisungen, Fließschemata, Checklisten, Prüfpläne etc. überprüft, überarbeitet und ergänzt sowie zusätzliche Dokumente z.B. zu kritischen Lenkungspunkten erstellt.

Nach dreijähriger intensiver Zusammenarbeit sind nun beide Seiten zufrieden mit dem Ergebnis. Ein wichtiger Meilenstein in Richtung Zertifizierung ist erreicht, auch wenn dem Martinshof durch bereits eingeleitete und weitere geplante Umstrukturierungen noch reichlich Arbeit ins Haus steht. Aus der Kooperation bestehen bleibt aber eine enge Zusammenarbeit zwischen den Partnern. So könnte ein Studierender sein Praxissemester im Bremer Martinshof absolvieren und auch eine Bachelorarbeit zum Thema Qualitätsmanagement in der Gemeinschaftsverpflegung ist derzeit geplant. "Das ist ein schöner Projektabschluss mit einem gleichzeitigen Fortschreiben unserer Aktivitäten", freuen sich Bernd Zerhusen und Tamara Fallscheer gemeinsam mit den Studierenden des 7. Semesters.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht