Windparkentwicklung am realen Projekt

Studierende entwickeln unter Anleitung von Dipl.-Ing. Jörn Böcker einen Offshore-Windpark
Studierende entwickeln unter Anleitung von Dipl.-Ing. Jörn Böcker einen Offshore-Windpark
Quelle: privat

Kooperation ermöglicht erhöhten Praxisbezug

Studierende des Studiengangs Maritime Technologien an der Hochschule Bremerhaven bekamen nun die Möglichkeit, sich besonders praxisnah mit der Windparkplanung zu beschäftigen. Unter der Anleitung von Prof. Dr. Carsten Fichter und Dipl.-Ing. Jörn Böcker berechneten sie im Rahmen des in Kooperation mit dem Unternehmen wpd windmanager angebotenen Projekts erstmalig nicht nur die Erträge simulierter Windparks, sondern glichen diese auch mit denen realer Projekte ab. Ihre Ergebnisse präsentieren sie direkt vor Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bremer Unternehmens.

Die verschiedenen Planungskriterien von Windparks und die Berechnung der Erträge sind Bestandteile des Moduls "Windpark", das für Studierende des 5. und 6. Fachsemesters angeboten wird. Den Abschluss des Moduls bildet immer eine Projektarbeit, in der ein bestehender Windpark zunächst neu geplant und dann mittels Software nachgebildet und berechnet wird. Die Ergebnisse werden dann verglichen und die Gründe von Abweichungen im Detail diskutiert. Dass diese Aufgabe nun an einem realen Projekt bearbeitet werden konnte, sehen die Dozenten als große Bereicherung an. "Zusammen mit wpd windmanager wurde den Studierenden in diesem Semester ermöglicht statt eines fiktiven Windparks nun ein reales Projekt durchzurechnen.", so Jörn Böcker. Prof. Dr. Carsten Fichter ergänzt als Vorteil für die Studierenden: "Der Abgleich der realen Parkerträge mit den Simulationsergebnissen soll die Studierenden zur kritischen Auseinandersetzung mit ihren Parkberechnungen anregen und ihnen die Möglichkeiten und Grenzen dieser aufzeigen." Auch die ansonsten im Genehmigungsverfahren notwendigen weiteren Berechnungen wie Schall und Schattenwurf könne man anhand der konkreten Genehmigungsunterlagen verifizieren.

Dass die Verbindung von angewandter Wissenschaft und konkretem Arbeiten an realen Beispielen sinnvoll ist, finden auch Dr. Eleonora Uliana und Peter Spengemann, die das Projekt seitens des Unternehmens betreuen. "Zurzeit kennen wir noch nicht die Ergebnisse, doch der Ansatz ist total richtig", so Spengemann, Director Repowering bei wpd windmanager. "Viele Punkte klären sich erst am konkreten Projekt "Windpark" und nicht nur in der Theorie." Daher ermöglicht das Unternehmen gemeinsam mit der Hochschule Bremerhaven eine praxisnahe und anwendungsorientierte Wissensvermittlung und betreut Studierende auch während ihrer Abschlussarbeiten.

Bei der diesjährigen Exkursion des Schwerpunkts Windenergietechnik, durfte neben der Besichtigung von TenneT, der Audi e-gas-Anlage und dem Fraunhofer ICT, natürlich der Besuch des nachzubildenden Windparks in Bockenem nicht fehlen. Abgerundet wird das Modul durch die Präsentation der Projektergebnisse bei wpd windmanager in Bremen.

Zugehörige Dokumente

  • privatWindparkentwicklung am realen Projekt

    JPG6.7 MB

Zurück zur Übersicht