100 Prozent erneuerbare Energien - ist dies möglich?

Prof. Dr. - Ing. Carsten Fichter hält seit 2019 Vorträge beim Schüler-Klimagipfel
Prof. Dr. - Ing. Carsten Fichter hält seit 2019 Vorträge beim Schüler-Klimagipfel
Quelle: GetPeople Nachhaltige Kommunikation

Prof. Dr. - Ing. Carsten Fichter hält Vorträge beim Schüler-Klimagipfel

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, die in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Wie sehr dieses Thema gerade auch Schüler:innen und Studierenden am Herzen liegt, ist spätestens seit Fridays for Future deutlich geworden. Eine Plattform für den Austausch und die Vermittlung von Wissen zu dieser Thematik bietet der Schüler-Klimagipfel. Expert:innen aus der Region, aus Deutschland und dem Ausland werden von jugendlichen Moderator:innen live vor Ort oder via Videokonferenz interviewt und geben den teilnehmenden Schüler:innen ab der siebten Klasse Denkanstöße und Informationen zu Zukunftsthemen u.a. im Bereich erneuerbare Energien mit auf den Weg.

Auch Prof. Dr. Carsten Fichter, Professor für Windenergietechnik, Speichertechnik und Energiewirtschaft an der Hochschule Bremerhaven ist beim Schüler-Klimagipfel aktiv. Seit 2019 war er bereits bei 13 Veranstaltungen mit dabei und zeigt den Schüler:innen mit seinem Vortrag "100% Erneuerbare Energien - ist dies möglich?" Ideen und Lösungsansätze für eine klimafreundliche Energiegewinnung, wie zum Beispiel die Nutzung von Windenergie oder Wasserstoff, auf. Erfahrung in diesem Bereich bringt er durch seine langjährige Tätigkeit unter anderem als Leiter verschiedener Forschungsprojekte in den Bereichen Windenergie und Wasserstoff mit, z.B. das Projekt "Grünes Gas für Bremerhaven".

Aufbauend auf dem Status Quo - dem Klimawandel - stellt er in seinem Vortrag einen vier Punkteplan mit den Schritten Energieverbrauch senken, Energiesystem Strom umstellen, Energiesystem Strom mit anderen Sektoren verknüpfen und Projekte z.B. in Wüstenregionen anschieben und Energie importieren, den Schüler:innen anhand von Beispielen vor.

Seinen Vortrag passt er inhaltlich an die jeweiligen regionalen Gegebenheiten und Möglichkeiten an. So geht er zum Beispiel bei einem Vortrag in Bremerhaven verstärkt auf die Themen Offshore-Windenergie und Wasserstoff ein, wohingegen ein Vortrag in einer Region mit viel Waldbestand eher auf das Thema Windenergieanlagen im Wald zugeschnitten ist.

Die Veranstaltung besteht nicht nur aus Vorträgen, sondern auch aus anschließenden Frage- und Diskussionsrunden mit den Schüler:innen und den Expert:innen. Zwei Fragen werden fast immer nach seinem Vortrag gestellt: "Schaffen wir das?" und "Gibt es zukünftig Jobs in diesem Bereich?". Diese Fragen kann Professor Fichter mit einem klaren "Ja" beantworten und zeigt den Schüler:innen passende Lösungsansätze und Möglichkeiten auf.

Als Professor Fichter gefragt wurde, ob er sich am Schüler-Klimagipfel beteiligen wolle, musste er nicht lange überlegen. "Die Kinder und Jugendlichen sind unsere Zukunft. Ich versorge sie gerne mit guten Informationen, so dass sie zu Hause, in der Schule oder bei Diskussionen qualifiziert mitreden können. Ich versuche Menschen dazu zu bewegen, Teil des Projekts Klimaschutz zu werden", erzählt Professor Fichter. Dazu gehören auch Alltagstipps für das eigene Zuhause, die er den Schüler:innen mit auf den Weg gibt. Dabei handelt es sich um größtenteils leicht umsetzbare Tipps, z.B. öfter mal auf Fleisch zu verzichten, Obst und Gemüse ohne Plastikverpackung zu kaufen oder den Schulweg lieber mit dem Fahrrad als mit dem Elterntaxi zurückzulegen.

Veranstaltet wird der Schüler-Klimagipfel von der Agentur GETPeople Nachhaltige Kommunikation. Markus Tenkhoff, Geschäftsführer von GETPeople freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Professor der Hochschule Bremerhaven. "Professor Fichter performt super. Dies höre ich von teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie von den Lehrenden. Er versteht es auch, komplexe Themen so zu veranschaulichen, dass auch jüngere Schülerinnen und Schüler es verstehen. Professor Fichter hat schon Kultstatus. Es sind die typischen, legendären Charts zur Visualisierung und die einzigartige Dramaturgie im Aufbau", erzählt Tenkhoff.

Die Zusammenarbeit bleibt auch beim Nachfolgemodell des Schüler-Klimagipfels, dem SchülerZukunftsGipfel bestehen. Am 10. November schaltet sich Professor Fichter beim SchülerZukunftsGipfel in der Stadtschule Lübbecke, im Nordosten Nordrhein-Westfalens, dazu und wird den Schüler:innen vor Ort ihre Fragen zum Thema erneuerbare Energien beantworten und Lösungsansätze aufzeigen.

Weitere Informationen zum SchülerKlimaGipfel sowie aktuelle Termine finden sich hier.

Eindrücke von den letzten Onlineveranstaltungen "Planet der Schüler" finden sich hier.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht