„Bioökonomie findet Stadt“

Bundesweite Bauzaunausstellung zeigt innovative Forschungsprojekte

In Zeiten, in denen Museen geschlossen sind, geht die Wissenschaft auf die Straße: Im Rahmen einer Bauzaunausstellung haben Interessierte die Chance, sich im Vorbeigehen über spannende, urbane Forschungsprojekte zu informieren. Unter dem Namen „Bioökonomie findet statt“ sind die Banner in den neun deutschen Städten Potsdam, Halle (Saale), Bochum, Bielefeld, Bremen, Karlsruhe, Oldenburg, Regensburg und Siegen zu sehen. In der Stadt Bremen eröffnet das Haus der Wissenschaft die Open-Air-Ausstellung am Mittwoch, den 26. Mai in der Eduard-Suling-Straße in der Nähe des Hafenmuseums. Das Bremer Banner zeigt die Projekte Mak-Pak und Mak-Pak Scale-Up der Hochschule Bremerhaven. Die Bauzaunausstellung wurde vom Verein „proWissen Potsdam“ gemeinsam mit dem Verein „science2public – Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation“ in Halle (Saale) initiiert und findet im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2020|21 statt. Eine Besichtigung ist bis zum 15. Dezember 2021 möglich.

Wie können wir nachhaltiger leben, Ressourcen schonen und gleichzeitig unseren hohen Lebensstandard erhalten? Das Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie hält Antworten auf diese Frage bereit. Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, im Dialog mit Wissenschaft und Forschung den Wandel hin zu nachhaltigen, biobasierten Produktions- und Konsumweisen zu diskutieren. In vielfältigen Formaten wird das Konzept der Bioökonomie mit all seinen Potenzialen und Herausforderungen erlebbar gemacht und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD).

Zurück zur Übersicht