Künstliche Intelligenz - Potentiale für den regionalen Mittelstand

Hansjörg Troebner

„SCIENCE meets BUSINESS“ virtuell am 18. November um 18:30 Uhr

Ob als digitale Sprachassistenten, Smart Home Geräte oder Chatbot: Künstliche Intelligenz ist längst im Alltag der meisten Menschen angekommen. Auch Unternehmen profitieren von den Möglichkeiten, die ihnen der Einsatz intelligenter Anwendungen bietet. Bei „SCIENCE meets BUSINESS“ präsentieren sich am Donnerstag, den 18. November, um 18:30 Uhr unter dem Titel „Künstliche Intelligenz - Potentiale für den regionalen Mittelstand“ zwei aktuelle KI-Projekte der Hochschule Bremerhaven. Die Veranstaltung findet erneut virtuell statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Link zur Veranstaltungsplattform wird rechtzeitig unter www.hs-bremerhaven.de/smb bekanntgegeben.

In ihrem Vortrag sprechen Sahin Gültekin, Mitarbeiter der Hochschule Bremerhaven, und Inis Ehrlich, Projektkoordinatorin des Bremer KI-Zentrums bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, über „Das Bremer KI-Transfer-Zentrum –   Lebendiger Ort zur Entwicklung und Anwendung künstlicher Intelligenz“. Hochschulmitarbeiter Gunnar Bosse und Kooperationspartner Kai Hadeler von der Deutschen See GmbH berichten über ihr gemeinsames Projekt Manufaktur 4.0, das eine qualitätsorientierte Produktionssteuerung und -optimierung in der Feinkostbranche zum Ziel hat. Grußworte spricht Ingo Kramer, Ehrenpräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.

„SCIENCE meets BUSINESS“ wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht