Drittes Forschungscluster der Hochschule Bremerhaven in HRK-Forschungslandkarte aufgenommen

Logo Forschungslandkarte
Logo Forschungslandkarte
Quelle: Hochschulrektorenkonferenz

Tourismus und Management überzeugt mit zahlreichen Forschungsaktivitäten

Das Forschungscluster Tourismus und Management an der Hochschule Bremerhaven ist neu in der Forschungslandkarte der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) aufgenommen worden. Damit ist neben den Clustern Energie- und Meerestechnik sowie Life Science bereits der dritte Forschungsschwerpunkt der Hochschule in der international sichtbaren Datenbank zu finden. „Die Einträge in die Landkarte der HRK sind das Ergebnis herausragender Forschungsleistungen unserer Hochschulmitglieder. Ich freue mich mit den Kolleginnen und Kollegen über diesen Erfolg“, so Prof. Dr. Dr. h.c. Alexis Papathanassis, Rektor der Hochschule Bremerhaven.

Einmal im Jahr können sich Hochschulen für die Aufnahme in die Forschungslandkarte mit ihren Forschungsschwerpunkten bewerben. Anhand festgelegter Kriterien, wie bspw. Publikationen, eingeworbenen Drittmitteln und erfolgten Patentanmeldungen, überprüft die HRK die Anträge. Aufgenommen werden ausschließlich Forschungsschwerpunkte, die alle Kriterien erfüllen können. Im Rhythmus von drei Jahren werden diese erneut überprüft. Die beiden Cluster Energie- und Meerestechnik sowie Life Sciences wurden kürzlich bestätigt und bleiben somit auch weiterhin in der Karte sichtbar.

Über den Neueintrag des von ihr verantworteten Forschungsclusters freut sich auch Prof. Dr. Birte Kemmerling: „Im Cluster sind wir in der Forschung breit aufgestellt. International sichtbare Forschungsaktivitäten haben wir unter anderem in den Bereichen Kreuzfahrttourismus, innovativer Mittelstand, betriebliche Softwareanwendungen und im Sicherheitsmanagement.“ Neben dem Institute for Business Instruments and Technologies (IBIT) gehören das Institute for Management and Economics, das Institut für Maritimen Tourismus und das Institute for Safety and Security Studies (ISaSS) dem Cluster Tourismus und Management an.

Seit mehr als 30 Jahren ist die Forschung neben der Lehre eine der tragenden Säulen für die Hochschule Bremerhaven. Viele Unternehmen der Region haben von der Zusammenarbeit bereits profitiert. Die Forschungsthemen haben auch einen Einfluss auf die Lehre in den Bachelor- und Masterstudiengängen. Die Hochschule ist derzeit in 27 Forschungsprojekten aktiv. „Neben den Clustern auf der HRK-Forschungslandkarte ist mit dem vierten Cluster Logistik und Informationssysteme ein weiterer starker Forschungsschwerpunkt an der Hochschule zu finden. Das zeigt sich konkret in den vielen neuen Projekten, wissenschaftlichen Veröffentlichungen und der kürzlich vollzogenen Gründung des Smart Mobility Institutes“, so Prof. Dr. Rabea Diekmann, Konrektorin für Forschung, Transfer und Weiterbildung.

Die Forschungslandkarte der HRK dient den Hochschulen zur Präsentation als Institutionen für Forschung und Innovation. „Ich freue mich sehr, dass das Volumen unserer Forschungsarbeit durch die Aufnahme sichtbar wird. Insbesondere die Bestätigung der beiden bestehenden Einträge in der Gesamtevaluation durch die HRK zeigt die Kontinuität unserer Aktivitäten im Bereich Forschung und Innovation. Die Aufnahme von drei unserer insgesamt vier Forschungscluster ist durchaus erwähnenswert und verdeutlicht die Relevanz unseres Forschungsprofils und vor allem seines Entwicklungspotenzials. Für eine kleine Hochschule wie unsere ist das nicht selbstverständlich.“, so Prof. Papathanassis.

Zurück zur Übersicht