Hochschule Bremerhaven und Unternehmen bilden gemeinsam Hoffnungsträger:innen aus

Biljana Scholz ist eine der ersten Studierenden des neuen Studiengangs BWL praxisintegriert dual. Die gelernte Kauffrau für Büromanagement ist bei der Seier GmbH angestellt und wird im Unternehmen und an der Hochschule Bremerhaven studieren. Mit ihr freuen sich Hochschulrektor Prof. Dr. Dr. hc. Alexis Papathanassis (links) und Firmenchef Ulrich Seier.
Biljana Scholz ist eine der ersten Studierenden des neuen Studiengangs BWL praxisintegriert dual. Die gelernte Kauffrau für Büromanagement ist bei der Seier GmbH angestellt und wird im Unternehmen und an der Hochschule Bremerhaven studieren. Mit ihr freuen sich Hochschulrektor Prof. Dr. Dr. hc. Alexis Papathanassis (links) und Firmenchef Ulrich Seier.
Quelle: Isabelle Epplé, Hochschule Bremerhaven

Zum Wintersemester 2022/23 startet der Studiengang BWL praxisintegriert dual - Biljana Scholz ist eine der ersten Studierenden

 

Qualifizierte Fach- und Führungskräfte für die regionale Wirtschaft, beste Berufschancen für Studierende: Mit ihren zwei praxisintegrierten dualen Studiengängen Lebensmitteltechnologie/Lebensmittelwirtschaft und Betriebswirtschaft reagiert die Hochschule Bremerhaven auf die Wünsche der hiesigen Wirtschaft und macht die Studierenden gleichzeitig fit für eine Karriere als Fach- oder Führungskraft in der Region.

So funktioniert’s: Regionale Unternehmen entsenden als Kooperationspartner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das sechssemestrige Studium an die Hochschule. Praxisphasen im Unternehmen wechseln sich mit Präsenzzeiten in den Hörsälen und Laboren ab. Auf diese Weise erwerben die Studierenden die gleichen Fachkenntnisse wie ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen in den klassischen Bachelorstudiengängen, wenden diese aber direkt im Unternehmen an. Damit qualifizieren sie sich bereits während des Studiums für höhere Positionen im Unternehmen.

Inhaltlicher Schwerpunkt im Studiengang BWL praxisintegriert dual ist die Digitalisierung in sämtlichen Unternehmensbereichen. Attraktiv ist er unter anderem für Unternehmen, die ihren fertigen Auszubildenden ein Studium ermöglichen wollen. Aber auch Unternehmen, die ihre Unternehmensnachfolger neben dem Studium bereits im Familienunternehmen beschäftigen wollen sowie Firmen, die zukünftiges qualifiziertes Fachpersonal früh an sich binden möchten, profitieren von dem neuen Studienangebot.

Das Konzept hat die Seier GmbH überzeugt: Sie schließt als erstes Partnerunternehmen eine Kooperation mit der Hochschule Bremerhaven für das Fach BWL praxisintegriert dual ab. „Wir sind froh, dass wir Teil der Familie sind“, erklärte Firmenchef Ulrich Seier bei der Vertragsunterzeichnung. „Wir fühlen uns eng mit der Region verbunden. Und bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt.“ Seit mehreren Jahren beschäftigt die Firma duale Studierende aus technischen Bereichen. „Und wir haben uns diese auch für den kaufmännischen Bereich gewünscht.“

Diesem Wunsch kommt die Hochschule Bremerhaven mit dem neuen Studienangebot nach. „Das ist ein ganz besonderer Moment“, freute sich Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Alexis Papathanassis anlässlich der Vertragsunterzeichnung. „In Zeiten des Fachkräftemangels und des Wandels ist die Kooperation zwischen Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen nicht nur wünschenswert, sondern geradezu notwendig, denn es geht hier um unsere wichtigste Ressource: den Menschen.“ Die Unternehmen seien daher „keine Kunden der Wissenschaft, sondern wichtige Partner“, betonte Papathanassis.

Besonders wertvoll an dieser Partnerschaft ist das Zusammenwirken von etabliertem und neuem Wissen: „Wir wollen viel von den jungen Leuten lernen – sie bringen mit, was für uns neu ist“, benannte Unternehmenschef Seier einen zentralen Vorteil des Studiengangs. Auf diesen Austausch freut sich auch die 23 Jahre alte Biljana Scholz. Die gelernte Kauffrau für Büromanagement ist bei der Seier GmbH angestellt und wird im Unternehmen und an der Hochschule Bremerhaven das neue Fachgebiet BWL praxisintegriert dual studieren. „Ich lebe in Cuxhaven und wollte gerne in der Region bleiben“, erklärte sie. „Und der Arbeitsalltag bei der Seier GmbH ist mit den Feldern IT, Infrastrukturbau und Tourismus breit gefächert.“ Sie arbeitet ab 15. August in der Finanzabteilung des Unternehmens. Ihr Studium startet im Oktober. Künftig kann man es auch zum Sommersemester eines Studienjahres beginnen.

Während des gesamten Studiums werden neben fachlichen Kompetenzen auch Soft Skills gefördert, insbesondere in den Bereichen Kommunikation, Selbstorganisation, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, gesellschaftliches Engagement und ethisches Handeln. „Der Studiengang zielt auf die Vermittlung einer breiten betriebswirtschaftlichen Basisqualifikation ab. Zudem sollen Inhalte mit einem starken Digitalisierungsbezug und einschlägiger Ausrichtung auf aktuelle digitale Herausforderungen und Anwendungsfelder der BWL vermittelt werden. Durch die Praxisstudienprojekte und Praxisphasen, werden die Studierenden optimal für eine Führungsposition  oder eine Fachkraftlaufbahn im Anstellungsunternehmen vorbereitet“, so Dekan Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Feldmeier, der den neuen Studiengang konzipiert hat.

Damit die hochqualifizierten Fachkräfte in der Region bleiben und ihr erworbenes Wissen und Können praktisch in ihrem Unternehmen anwenden, verpflichten sie sich in der Regel, mindestens drei Jahre nach dem Studienabschluss im Betrieb zu arbeiten. „Für mich ist das super, denn dann habe ich gleich einen Arbeitsplatz“, freute sich Scholz. Und auch Ulrich Seier sieht in Scholz‘ Anschlussanstellung große Vorteile: „Wir unterstützen diese Investition, denn bislang haben wir viel Geld und Zeit investiert, um geeignete Fachleute zu finden.“ Diese bildet das Unternehmen nun selbst mit aus und übernimmt in der Region damit eine Vorreiterrolle.

Studieninteressierte und interessierte Unternehmen finden weitere Informationen unter www.hs-bremerhaven.de/bwldual.

Zurück zur Übersicht